27.10.2017 | Zwölf Millionen Bundesmittel für den Turm

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, bewilligt zwölf Millionen Euro. Die Stiftung Garnisonkirche Potsdam hat den schriftlichen Bescheid heute erhalten. Es handelt sich um eine Festbetragsfinanzierung mit gestaffelter Fälligkeit, bestimmt zum Wiederaufbau des Turms der Garnisonkirche Potsdam in der Grundvariante. "Das ist ein wichtiger Tag für die Stiftung Garnisonkirche Potsdam", sagte Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Huber, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung. "Mit ganzer Kraft können wir uns jetzt dem Baugeschehen widmen, damit bald die Bildungs-, Friedens- und Versöhnungsarbeit im wiederaufgebauten Turm beginnen kann."

Im Mai 2017 hatte die Stiftung Garnisonkirche Potsdam die Zuwendung beantragt. Nun liegt pünktlich zum Baustart an der Breiten Straße 7, 14467 Potsdam, der Bescheid schriftlich vor. Damit ist die Finanzierung der Grundvariante gesichert. "Wir freuen uns sehr, dass es nach jahrzehntelangem Ringen endlich losgehen kann", meinte Prof. Dr. Matthias Dombert, Vorsitzender der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche e.V. Sein Dank gelte "dem Vorstand der Stiftung, der mit großem Einsatz das aufwändige Förderverfahren zu diesem großartigen Ende gebracht hat".

Der Baubeginn wird am 29. Oktober 2017 um 16 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließendem Fest auf dem Baufeld gefeiert.

 

Zurück


Logo Wiederaufbau Garnisonkirche Potsdam

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

zum Seitenanfang