Lebenslauf Martin Vogel

Persönliches

Geburtsdatum:  18.09.1968

Ehefrau: Henrike Vogel, Medizinisch-technische Assistentin

Kinder: Luise Vogel, Niklas Vogel

 

Ausbildung

1999-2001: Vikariat

1991-1998: Studium der Evangelischen Theologie an der Kirchlichen,

Hochschule zu Berlin und an der Humboldt-Universität zu Berlin

1987-1989: Abitur am Abendgymnasium der VHS „Albert Einstein“

1985-1987: Facharbeiter für Mikroelektronik im VEB MLS Stahnsdorf

1975-1985: Polytechnische Oberschule in Potsdam

 

Berufliche Tätigkeit

Seit  2011: Länderbeauftragter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

2009-2011: Pers. Referent von Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge

2004-2009: Pers. Referent von Bischof Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber

2001-2004: Stadtkirchenpfarrer/Pfarrer der Friedenskirche in Potsdam

1998-1999: Aufbau der Geschäftsstelle „Kirche und BUGA 2001“

1989-1990: Zivildienst in der Diakonie-Sozialstation Potsdam

1987-1989: Pflegedienst im Staatlichen Seniorenheim Klein-Glienick

 

Sonstiges

Seit 2013: Mitglied im Aufsichtsrat des Oberlinvereins

Seit 2011: Stellv. Vorstandsvorsitzender des Trägervereins Erinnern für die Zukunft - Hauses der Wannsee-Konferenz

Seit 2010: Vorsitzender des Beirats der Gedenk- und Begegnungsstätte im ehemaligen KGB-Gefängnis, Leistikowstr. 1 in Potsdam

Seit 2008: Theologischer Vorstand der Stiftung Garnisonkirche Potsdam

1997: Anerkennung als „verfolgter Schüler“ und Rehabilitierung nach SED-Unrechtsbereinigungsgesetz

 



zum Seitenanfang