Und was denken Sie über den Wiederaufbau der Garnisonkirche?

Ihre Meinung interessiert uns: Was sind Ihre Wünsche, Meinungen, Anregungen? Bitte tragen Sie sich in unser Gästebuch ein. Es ist neu aufgelegt, da dies im Zuge der Anpassung an die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erforderlich wurde. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es leider nicht möglich, die Einträge aus den vergangenen Jahren weiterhin öffentlich zu zeigen. Wir freuen uns auf Ihre neuen Einträge!


Eintragung
*Pflichtfelder
Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Gästebuch

30. Dezember 2020 | 20:37

franz leutgeb

ich franz leutgeb aus österreich freue mich wenn die garnisonskirche in potsdam fertig ist dann wenn sie eingeweiht wird möchte ich gerne kommen und dabeisein ich wünsche mir das bis dahin das reisen wieder ohne coronalockdown wieder möglich sein wird
franz leutgeb


30. Dezember 2020 | 19:43

franz xy leutgeb

ich franz leutgeb aus österreich war 2 mal in potsdam und einmal im schloß sancsussi der ausstellung von könig friedrich des großen und dort wo die potsdamer garnisonskirche einmal stand und fand es schade das diese kirche nicht mehr stand die sprengung durch das ddr regime war genauso ein blödsinn wie preußen als reaktion und militarismus darzustellen im gegenteil preußen war bis zuletzt hort der demokratie in der weimarer republik durch ministerpräsident otto braun und sein innenminister carl severing beide SPD in koalition mit der DDP und dem ZENTRUM bis 1932 unser bundeskanzler bruno kreisky SPÖ sagte einmal richtig lernd s geschichte
franz leutgeb
PS und was früher einmal war da kann ein gebäude nichts dafür was der tag in potsdam hitlers 1933 in wien wurde auch nicht am heldenplatz das schloß gesprengt wo 1938 hitler den anschluß verkündete von diesem verbrecherischen menschenverachtenden hitlerregime das das größte unglück deutschlands und österreichs war


30. Dezember 2020 | 18:52

franz leutgeb

ICH FRANZ LEUTGEB A 3712 MAISSAU WILHELMSDORF 19 ÖSTERREICH BIN FÜR DEN WIEDERAUFBAU DER GESAMMTEN GARNISONSKIRCHE IN POTSDAM MIT GLOCKENSPIEL UND ALLES WAS DAZUGEHÖRT UND MÖCHTE DAS AUCH UNTERSTÜTZEN ICH BITTE SIE MIR INFOMATERIAL IN PAPIERFORM PER POST ZUZUSENDEN WENN DAS MÖGLICH IST
DIE GARNISONSKIRCHE GEHÖRT ZU POTSDAM WIE DER STEPHANSDOM ZU WIEN
FRANZ LEUTGEB


11. November 2020 | 12:11

Horst Nowack

Am Sa 7. Nov.20 , spätnachmittags besuchte ich die Baustelle von Sanssouci kommend.
Ein sehr sachkundiger Herr erläuterte grad einem jungen Paar Details zum Turmbau.
Ich fragte ihn ob ich was fragen dürfe, und er zeigte mir auf dem Bauzaunplan "EBENE 5" !
Es war Herr Architekt ALBRECHT ("steht auch oben dran").
Vielen Dank nochmals und einen Gruß aus Spandau dem Geburtsort seines Vorgängers
Phil. Gerlach !


04. Juli 2020 | 16:47

Frank Brensing

Ich war und bin absolut begeistert über den Wiederaufbau und hatte dies schon mal in diesem Gästebuch begründet.
Ich wäre sehr angetan wenn es der Fördergesellschaft gelingen würde die Web Cam bald so auszurichten das nicht der Grünaufwuchs deren Bilder verdeckt; Wäre schon toll !!
Viel Erfolg dem Projekt weiterhin ...
Frank Brensing


22. Juni 2020 | 15:25

Ralf Hapke

Sehr geehrte Damen & Herren ,
meine Frau und ich freuen uns um jeden Meter , um den der Turm der neuen Garnisonkirche in die Höhe wächst . Hoffentlich findet sich auch eine Mehrheit der Bevölkerung und vor allem der politisch Verantwortlichen. für die Rekonstruktion des historischen Kirchenschiffes in seiner zumindest äußeren Form und hoffentlich verschwindet dieses sog. Rechenzentrum , das in DDR Zeiten bewußt auf das Gelände der Garnisonkirche gesetzt wurde . Und vielleicht / hoffentlich wird auch die Breite Strasse , die heute das historische Potsdam wie eine Autobahn zerschneidet , auf die frühere Breite verengt und die Breite Brücke neu gebaut ; das wäre städtebaulich wunderschön...


28. Mai 2020 | 09:41

Georg Striebel

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin am Wiederaufbau der Garnisonkirche sehr interessiert und verfolge daher gespannt das Bild der webcam.
Leider sehe ich von Tag zu Tag immer mehr weiße Plane, hinter der sich der Neubau der Kirche verbirgt. Schade!
Sie sollten sich überlegen, ob es nicht eine bessere Position der webcam gäbe.
Mit freundlichen Grüßen


27. Mai 2020 | 17:13

Christoph Lessat

Stolz zu sein ist eine elementare Emotion. Wie Furcht, Ärger und Trauer besitzt auch er eine, in allen Kulturen gleichartige, grundhafte Bedeutung für den Menschen. Stolz ist Freude, die der Gewissheit entspringt, etwas Besonderes, Anerkennenswertes oder Zukunftsträchtiges geleistet zu haben. Er spornt darauffolgend zur Weiterführung, zur Nachahmung und schließlich zu Schutz und Beistand des Erreichten an.
Stolz auf die kulturelle Identität schafft aber noch mehr. Er stiftet gesellschaftlichen Zusammenhalt. Er strahlt Attraktivität aus, die wiederum Zugehörigkeit erst erstrebenswert werden lässt.
Wer sich selbst, seine Identität und seine Kultur dagegen nicht wertschätzt, sich gar im Nebel von Desinteresse und Argwohn verliert, der wird von Anderen auch nicht gefunden, respektiert oder gar wertgeschätzt werden. Er wird dann keine Einheit erzeugen, sondern vielmehr bewusste Abkehr und mannigfaltige Abgrenzung vom seinem eigenen verdrießlichen Sein hervorrufen, wo er doch eigentlich Einigkeit, Integration und Symbiose im Sinn hatte.
Heimatstolz und offene Gesellschaft sind keine wiederstreitenden Interessen, sie sind synergetische Faktoren für kulturellen Fortschritt, für gesellschaftlichen Zusammenhalt, für soziale Ordnung, für ein kuriertes nationales Selbstkonzept (und damit auch für Resilienz gegen jedwede extremistische Erosionsbestrebung).
Letztendlich wird der zukünftige Erfolg der Deutschen und ihrer Gesellschaft auch davon abhängen, wie sie mit ihrer eigenen Geschichte und Identität weiter verfahren werden. Der Wiederaufbau der geschichtsträchtigen Garnisonskirche Potsdam erscheint aus sozialingenieurwissenschaftlicher Sicht als positiver Anfang einer gesunden(den) Erinnerungskultur.


25. Mai 2020 | 22:27

Jochen Odendahl

Schade, als großer Bewunderer Preußens hätte ich gerne gespendet, aber die dreiste Instrumentalisierung des Wiederaufbaus zugunsten des linksgrünen Projektes macht es leider unmöglich.


18. Mai 2020 | 12:54

Tiberius Tirpitz

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ein kurzer Einwand zu folgender Info:
"Aufgrund der Corona-Pandemie können momentan keine Baustellenführungen angeboten werden, aber Interessierte können das Baugeschehen weiterhin über die Webcam beobachten."
Leider ist das auf Grund der unveränderten Position der Webcam genau nicht mehr möglich.
Trotz alledem....weiter so!
Gruss - TT




zum Seitenanfang