12/15/2023 | Kuratorium dankt und verabschiedet Wieland Eschenburg

Mit einem Festgottesdienst hat das Kuratorium der Stiftung Garnisonkirche Potsdam Kommunikationsvorstand Wieland Eschenburg verabschiedet. Die Ansprache hielt Dr. Ellen Ueberschär, stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende und Vorständin der Stephanus-Stiftung.

Verabschiedung von Vorstandsmitglied Wieland Eschenburg. Foto: Gerhard Alwin

Dr. Ellen Ueberschär bei der Verabschiedung. Foto: G. Alwin

Anlass des Festgottesdienstes war die Entpflichtung von Wieland Eschenburg. Seit September 2015 war er als Vorstand für Kommunikation und Programm bei der Stiftung Garnisonkirche Potsdam tätig. Zum Jahresende tritt er in den Ruhestand.

Durch den Festgottesdienst führten Dr. Jan Kingreen, Pfarrer am Turm der Garnisonkirche und Friedensbeauftragter der Evangelischen Landeskirche, sowie Oberkonsistorialrat Martin Vogel, Theologischer Vorstand der Stiftung Garnisonkirche Potsdam. Bettina Lange (Querflöte) und Bringfried Löffler (E-Piano) musizierten.

Lesen Sie auch: Abschied von Wieland Eschenburg

Zu der nichtöffentlichen Veranstaltung waren Mitglieder aus Stiftung, Kuratorium und Fördergesellschaft geladen, dazu die engsten Wegbegleiter von Wieland Eschenburg. Zu den prominenten Gästen zählten Christian Stäblein, Kuratoriumsvorsitzender und Bischof der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Regionalbischof Kristóf Bálint, Dr. Dr. h. c. Manfred Gentz, ehemaliges Vorstandsmitglied der Daimler AG, Harald Geywitz, Präses der Landessynode der EKBO, Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg a.D. sowie Angelika Zädow, Superintendentin des Kirchenkreises Potsdam.

In ihrer Ansprache ging Dr. Ellen Ueberschär auf die zwei Lesungen ein, die Verwaltungsvorstand Peter Leinemann und Ausstellungskurator Dr. Jürgen Reiche vorgetragen hatten. In origineller Weise interpretierte und übertrug sie Kapitel 12 aus dem 1. Brief an die Korinther („Denn wie der Leib einer ist und hat doch viele Glieder“) sowie Auszüge aus dem Buch Deuteronomium, Kapitel 31 („Und Mose ging hin und redete diese Worte…“), auf die Stiftung und das Wirken des scheidenden Vorstandsmitglieds Wieland Eschenburg.

„Im Namen des Kuratoriums danke ich dir von Herzen, dass du deine Talente, deinen Humor, deine Kenntnisse, deine Kraft für das Projekt Garnisonkirche zur Verfügung gestellt hast. Deine Gaben hast du gegeben - und einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“, ergänzte Dr. Ellen Ueberschär und prophezeite: „Es geht nichts ab von seinen kostbaren Erfahrungen, er wird ein gefragter Gesprächspartner bleiben, ein aufmerksamer Beobachter dessen, was geschieht.“

Künftig wird Dr. Jan Kingreen, Pfarrer am Turm der Garnisonkirche und Friedensbeauftragter der Evangelischen Landeskirche, den Vorstand verstärken. Dies hatte das Kuratorium in seiner Sitzung am 10. Juli 2023 beschlossen. Zugleich hatte es Pfarrer Martin Vogel als Theologischen Vorstand und Peter Leinemann als Verwaltungsvorstand ab dem 1. Januar 2024 für weitere fünf Jahre berufen.

Auch interessant: „Das Bewusstsein für die Freiheit wachhalten“ – Wieland Eschenburg im Interview

Ansprache von Dr. Ellen Ueberschär

Back