24.06.2020 | Kunstwerke am Bauzaun des Garnisonkirchturmes

Das Projekt „Die Macht der Bilder“ ist ein Beitrag der Stiftung Garnisonkirche Potsdam zum Erinnern und Feiern der Ereignisse aus der Zeit 1989/90. Zusammen mit acht Schülerinnen und Schülern der benachbarten Voltaireschule standen in einem einwöchigen Kunstworkshop das Wortpaar „Teilung-Einheit“ und dessen Manifestation in Bildern im Mittelpunkt. Innerhalb einer Woche sind 11 großformatige individuelle Kunstwerke entstanden, die nun am Bauzaun des Garnisonkirchturmes ausgestellt sind.

„Es war sehr beeindruckend, wie intensiv sich die Teilnehmenden mit dem Thema vertraut machten und eigene Motive für ihre Bilder fanden. Die ursprünglich eintönigen Holzplatten verwandelten sich unter den geschickten Händen in großartige Kunstwerke!“, resümiert die Bildungsreferentin der Stiftung Hana Hlásková und bedankt sich für die Unterstützung bei der Künstlerin Jeanne van Dijk aus dem benachbarten Rechenzentrum sowie der begleitenden Kunstlehrerin Susanne Lerche.
Eine der Teilnehmer*innen, die 18-jährige Pia, ließ sich in der Motivfindung vom Veranstaltungsort inspirieren: „Zum Wiederaufbau des Garnisonkirchturmes gibt es keine einheitliche Meinung. Ich persönlich sehe das Projekt etwas skeptisch. Und so schaut auch die Figur auf meinem Bild, das ich an dem Bauzaun ausstellen möchte.“
Im Juli werden die Eingangstafeln u.a. mit einer Verlinkung zum Video-Tagebuch des Kunstworkshops ergänzt. Eine größere öffentliche Präsentation der Kunstwerke mit Führungen, Rückblick auf das Projekt und einer Diskussion ist im Rahmen der Feierlichkeiten rund um das Jubiläum der deutschen Einheit im Oktober 2020 vorgesehen.
Das Projekt wird durch die Bundesstiftung Aufarbeitung zur SED-Diktatur, der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam e.V. sowie der F.C. Flick-Stiftung gefördert. Wir sind dankbar für die Unterstützung der Bildungsarbeit am Turm der Garnisonkirche durch die PSD Bank Berlin Brandenburg.

Zurück


zum Seitenanfang