07/13/2023 | Der Turm im TV: Neuer Film zeigt Einwölbung der Kapellendecke

Dreharbeiten an der Breiten Straße: Zum dritten Mal filmte ein TV-Reporterteam auf der Turmbaustelle der Stiftung Garnisonkirche. In dem neuen Film geht es um ein besonders faszinierendes Kapitel des Bauprojekts: die Einwölbung der acht Meter hohen Kapellendecke im Erdgeschoss des Turms.

Arbeiten an der Rabitzdecke, Editz Pressefoto

Bei der Decke handelt es sich um ein sogenanntes Rabitzgewölbe, benannt nach dem Berliner Maurermeister Carl Rabitz. Er entwickelte das Verfahren und meldete es 1878 zum Patent an. Als Rabitz bezeichnet man Drahtputz, der aus einer tragenden Unterkonstruktion aus Metall, dem Rabitzgitter, als Putzträger und Putzmörtel besteht. Rabitzkonstruktionen wurden, auch wegen ihrer verbesserten Brandschutzeigenschaften, bei der Errichtung von öffentlichen Bauwerken und Kirchen häufig verwendet. Heute wird die Technik in erster Linie bei Restaurierungen eingesetzt. An der Garnisonkirche führte die Arbeiten die sächsische Firma Fuchs + Girke Denkmalpflege GmbH aus.

Der Film der Editz Filmproduktions GmbH, der bei Dreharbeiten im März 2023 entstand, zeigt zudem die Montage der Treppenläufe im Turm und Bauarbeiten am Fahrstuhlschacht. Zudem gibt er einen Eindruck, wie die gespendeten Ziegelsteine sichtbar im Turm eingelassen werden. 5000 der sogenannten Spenderziegel wurden bereits vermauert. Die Aktion „Ziegel für die Garnisonkirche läuft weiterhin: Im Turm gibt es Platz für weitere 11.000 Spenderziegel mit Wunschsignatur der Spenderinnen und Spender. Sie können in der Nagelkreuzkapelle erworben werden.

Der neue Film aus der Serie „Helden der Baustelle“ läuft am Montag, 17. Juli, um 19.15 Uhr auf dem Privatsender DMAX. Der erste Film aus dem Mai 2020 zeigte die Montage der ein Meter großen Sandsteinkrone über dem Hauptportal an der Breiten Straße in rund 20 Meter Höhe. Zwei Filme aus dem Dezember 2021 befassten sich mit der aufwendigen historischen Maurertechnik.

Back