08.09.2020 | Acht Jahre Lernort Nagelkreuzkapelle Potsdam

Seit über acht Jahren finden in der Nagelkreuzkapelle Potsdam und auch an anderen Orten - von Gemeinde, Stiftung und Fördergesellschaft verantwortet -Veranstaltungen zur Auseinandersetzung mit Geschichte und zur Stärkung von Demokratie statt. Seit 2014 wird dazu der Dreiklang „Geschichte erinnern, Verantwortung lernen, Versöhnung leben“ mit Veranstaltungen unterlegt.

Auf unserer Website finden Sie neben dem aktuellen Programm auch eine Darstellung der inhaltlichen Arbeit der letzten Jahre (https://garnisonkirche-potsdam.de/fileadmin/user_upload/Website/Mediathek/Dokumente/Kapelle_und_Pfarramt/Broschu__re_Nagelkreuzkapelle_2.Auflage_web.pdf ), Bausteine für die Arbeit mit Jugendlichen und auf der gesonderten Wissen- und Ausstellungsseite (https://wissen.garnisonkirche.de/ ) u.a. einen Wissensspeicher zur Geschichte mit vielen Interviews, Dokumenten und Fotos. Eine Übersicht über alle Publikationen finden Interessierte hier: https://garnisonkirche-potsdam.de/mediathek/publikationen/

Unsere nächste Veranstaltung findet morgen statt:

„Umkämpfte Zone“ Lesung und Gespräch

Mittwoch, 09. September 2020 um 19 Uhr

im Havelsaal der IKH Potsdam, Breite Straße 2 A-C, 14467 Potsdam 

Lesung Ines Geipel „Umkämpfte Zone“ und Gespräch mit Bischof a.D. Wolfgang Huber

Woher kommen die große Wut, Fremdenfeindlichkeit und Hass auf „den Staat“ im Osten? Das Buch sucht Antworten auf das Warum der Radikalisierung. Es erzählt von den Schweigegeboten nach dem Ende der NS-Zeit, der Geschichtsklitterung der DDR und den politischen Umschreibungen nach der deutschen Einheit. Verdrängung und Verleugnung prägen die Gesellschaft bis ins Private hinein. Ines Geipel, ehemalige ostdeutsche Leichtathletin, heute Professorin an der Schauspielschule „Ernst Busch“ in Berlin, im Gespräch mit Wolfgang Huber.

 

Sie sind sehr herzlich eingeladen!

Zurück


zum Seitenanfang