27.11.2015 | Absage der Benefizauktion in der Nagelkreuzkapelle

Die Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche e.V. sagt die für morgen geplante Benefizauktion zugunsten der Garnisonkirche ab.

Die Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche e.V. sagt die für morgen geplante Benefizauktion zugunsten der Garnisonkirche ab.

Das Auktionshaus Eichelkraut setzte eigenmächtig den Werbespruch „Suum cuique – Jedem das Seine, Aber Potsdam seine Kirche“ für die Auktion auf seine Internetseite. Stiftung und Fördergesellschaft distanzieren sich klar von diesem Werbespruch, der historisch belastet ist.  

Der Vorsitzende der Fördergesellschaft, Prof. Dr. Matthias Dombert, erklärt dazu: „Sowohl das Vorhaben der Auktion wie auch deren Ankündigung haben keinen Hinweis auf derartige Formulierungen enthalten. Die Gestaltung der in Bezug genommenen Internetseite des Auktionshauses ist nicht mit der Fördergesellschaft und der Stiftung Garnisonkirche abgestimmt gewesen.“

Wann und wie die für den Wiederaufbau der Garnisonkirche gespendeten Gegenstände veräußert werden, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht geklärt. Am Baufeld der Garnisonkirche wurde unterdessen ein vor längerer Zeit erstelltes Banner aufgehängt, auf dem die Grundhaltung von Stiftung und Fördergesellschaft zu lesen ist: „Gegen alte und neue Nazis – Garnisonkirche Potsdam“.

Zurück


Logo Wiederaufbau Garnisonkirche Potsdam

zum Seitenanfang