Ich bin für den Wiederaufbau...


“...weil Architektur nicht politisiert werden sollte.”

Thomas Klein, Vechelde, 14. November 2015


“...um das alte Stadtbild wiederherzustellen.”

Heidja Kruse, Amelia Island / USA, 10. November 2015


“...weil die Garnisonkirche ein Stück Potsdam ist.”

Klaus Gundlach, Pinneberg, 08. November 2015


“...weil die Kirche zu unserer Geschichte gehört.”

Dennis Seifert, Schneeberg, 21. Oktober 2015


“...weil ich wichtig finde, an diesem Ort an Geschichte zu erinnern, sich mit ihr auseinander zu setzen und Versöhnung zu leben.”

Evangelische und katholische Studentengemeinde Weimar, Weimar, 17. Oktober 2015


“...weil ich als gebürtiger Potsdamer, auch im Sinne meiner Eltern, den Glanz der alten Residenzstadt wieder erleuchten lassen möchte.”

Eberhard Beyer, Caracas / Venezuela, 09. Oktober 2015


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Rosemarie Althans, Potsdam, 26. September 2015


“...aus Geschichtsbewusstsein.”

Edelgard Dankerl, Holzkirchen, 15. September 2015


“...weil es für Potsdam sehr wichtig ist, um das zerstörte Zentrum wieder aufleben zu lassen"”

Klaus Hosemann, Hamburg, 24. August 2015


“...weil die Kirche nach Potsdam gehört.”

Helga Krienelke, Potsdam, 20. August 2015


“...weil es wichtig für das Stadtbild ist.”

Edeltraut Brandt, Berlin, 19. August 2015


“...weil Geschichte sichtbar gemacht werden muss.”

Jörn Hanitzsch, Cottbus, 07. August 2015


“...weil es eine evangelische Kirche ist.”

Jürgen Graalfs, Potsdam, 07. August 2015


“...weil die Garnisonkirche zur kulturell-historischen Identität des Landes gehört.”

Werner Sendker, Berlin, 06. August 2015


“...weil sie zum Herzen der Stadtmitte Potsdams gehört.”

Leon Troche, Potsdam, 04. August 2015


“...weil er für Frieden zwischen den Völkern steht.”

Le Chaim Israel-Belzig, 29. Juli 2015


“...weil meine Urgroßeltern hier 1918 getraut worden sind.”

Stefan Lundius, Berlin, 27. Juli 2015


“...weil sie einen wichtigen Teil der preußischen Geschichte repräsentiert und meine Großmutter sie sehr liebte.”

Kathrin Spannagel, Ludwigshafen, 16. Juli 2015


“...weil ich finde, sie ist wichtig für das Stadtbild.”

Gesche Schlicht, Werder, 12. Juli 2015


“...weil nur ein originalgetreuer Wiederaufbau der Garnisonkirche das einzigartige Stadtbild von Potsdam wiedererstehen lassen wird und wir uns an die Geschichte erinnern.”

Ulrich Zimmermann, Potsdam, 11. Juli 2015


“...weil sie ein städtebaulicher Orientierungspunkt ist.”

Egon Neumaier, Bad Griesbach, 06. Juli 2015


“...weil ich der Meinung bin, die Kirche gehört einfach zu Potsdam.”

Thomas Zippel, Korntal-Münchingen, 03. Juli 2015


“...weil wir sie brauchen.”

Luise Hasenkamp, Potsdam, 02. Juli 2015


“...weil sie zum kulturellen Erbe Potsdams gehört.”

Manfred Clever, Mainz, 30. Juni 2015


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Klaus Gehrmann, Berlin, 28. Juni 2015


“...weil sie einfach zu Potsdam gehört!”

Christin Willberg, Potsdam, 27. Juni 2015


“...weil sie an die Einheit von Lebensführung und Glaube erinnert.”

Ulrich Kortt, Weinsberg, 22. Juni 2015


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Sebastian Wicke, Potsdam, 21. Juni 2015


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Tilo Knospe, Ammersbek, 14. Juni 2015


“...aus religiösen Gründen und weil sie zum Stadtbild gehört.”

Klaus Christiansen, Glücksburg, 30. Mai 2015


“...weil ich ihre Sprengung als schmerzlich empfunden habe, weil damit eine Lücke im Stadtbild Potsdams und im Bewusstsein der Potsdamer geschlossen wird und weil sie ein Zeichen für Frieden und Versöhnung setzen wird.”

Pfr. i. R. Dietmar Saretz, Potsdam, 18. Mai 2015


“...weil unsere schöne Landeshauptstadt damit noch attraktiver wird.”

Olaf Schöpe, Cottbus, 05. Mai 2015


“...weil sie schön war.”

Dr. Regina Strumpf, Göttingen, 1. Mai 2015


“...weil sie zum Stadtbild gehört.”

Helga Runte, Osnabrück, 1. Mai 2015


“...suchet der Stadt Bestes...Jeremia.”

Achim und Uta Fliedner, Offenburg, 29. April 2015


“...weil diese aufgrund der Architektur und Geschichte erhaltenswert ist.”

Alexander Laschinski, Neusiedl / Österreich, 28. April 2015


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Burkhard Zetsche, Brandenburg, 27. April 2015


“...weil es ein unverwechselbares Stück des alten Potsdam war.”

Jürgen Schwertfeger, Potsdam, 26. April 2015


“...weil die Kirche die Kulturlandschaft in Potsdam bereichert und der christliche Glaube über alle Zeiten Welten versetzt.”

Lothar Schulz, Rheinsberg, 25. April 2015


“...weil unsere Mutter aus Potsdam stammt (*1905). Sie liebte diese Kirche, nebenan von Mammonstraße 2 und 3. Ihr Vater war Feinmechaniker Reinhold Toepfer. Sie und mein Vater wanderten 1936 aus von Berlin in die USA. Er war Jude”

Catherine Nordstrom geb. Sumke, Austin TX, USA, 17. April 2015


“...weil es eine Schande ist, dass Kirchen gesprengt worden sind.”

Stefanie Biermann, Bad Harzburg, 27. März 2015


“...weil ich mir als Historiker über den Symbolwert dieser Stätte - sowohl im positiven als auch im negativen - bewusst bin.”

Jürgen Müller, 26. März 2015


“...weil es aus städtebaulicher und historischer Sicht wichtig für die Stadt Potsdam und die BRD ist, hier ein Symbol von Frieden und Freiheit, als Warnung vor Diktatur und Unterdrückung zu errichten.”

Jens-Uwe Sponholz, Wiesbaden, 26. März 2015


“...weil sie eine Traditionskirche ist.”

Harald Ritter, München, 25. März 2015


“...weil wir der Meinung sind, dass die Kirche zum Herz Potsdams gehört, unserer Vaterstadt.”

Klaus-Jürgen und Doris Griesel, Potsdam, 14. März 2015


“...weil unsere tolle Familie so eng mit ihr verbunden ist.”

Silke und Jens Buhlmann, Heringen, 08. März 2015


“...weil sonst ein Baudenkmal in der Stadt fehlen würde.”

Anne und Joachim Mussial, Willich, 05. März 2015


“...weil dieser Barockbau zur deutschen Geschichte gehört.”

Dr. Hans-Jürgen Stütze, Twistringen, 12. Februar 2015


“...weil mir Traditionen wichtig sind.”

Thomas Zingsheim, Brühl, 11. Februar 2015


“...weil es ein geschichtliches Zeugnis ist.”

Jürgen Schwertfeger, Premnitz, 01. Februar 2015


“...für Kultur und Erinnern.”

Steffen von Krosigk, Potsdam, 29. Januar 2015


“...weil sie ein Ort der Versöhnung sein soll.”

Roswitha Karlsson, Darmstadt, 26. Januar 2015


“...weil die Sichtbarmachung des derzeit Unsichtbaren keine Geschichtsverdrängung bedeutet und zugleich besserer Zukunft Raum gibt.”

Prof. Dr. Jörg-Detlef Kühne, Hannover, 22. Januar 2015


“...weil die Kirche zum Stadtbild gehört und ich das alte Potsdam sehr schätze.”

Marko Hübner, Potsdam, 03. Januar 2015


“...weil ich Preuße bin!”

Dr. Christian Alt, Munster, 21. Dezember 2014


“...weil sie zu unserer christlichen Kultur und zum Stadtbild gehört.”

Georg Mielkiewicz, Münster, 21. Dezember 2014


“...because through its rebuilding, the full and complex historical role of the Garrison Church in the City of Potsdam can be made visible to all.”

Dr. Charlotte Pressler, Sebring FL USA, 18. Dezember 2014


“...weil wichtig!”

Detlef, Gudrun Eichelmann, Potsdam, 15. Dezember 2014


“...weil ich die Ziele der Stiftung unterstütze.”

Dr. Bernd Reinhold, Jena, 15. Dezember 2014


“...weil ich nicht will, dass Ulbricht an dieser Stelle das letzte Wort hat und weil ich grundsätzlich für die Annäherung an das historische Stadtbild eintrete.”

Frank Otto, Potsdam, 15. Dezember 2014


“...weil die die Bonner Partnerstadt Potsdam mit ihr noch schöner wird.”

Potsdam-Club e.V. Bonn, 15. Dezember 2014


“...weil mir die Garnisonkirche am Herzen liegt.”

Karlheinz Kautz, München, 12. Dezember 2014


“...weil ich die Sprengung miterlebte und ich für diese Tat bis heute kein Verständnis habe.”

Frank Kiesant, Potsdam, 11. Dezember 2014


“...weil sie zum Stadtbild gehört.”

Manfred Marske, Düsseldorf, 10. Dezember 2014


“...weil es keinen Grund für die Sprengung gegeben hat.”

Prof. Dr. Günther Rüdiger, Potsdam, 05. Dezember 2014


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört und mein Opi entsetzt war, als sie gesprengt wurde. Meine Großeltern waren stets für den Wiederaufbau der Garnisonkirche.”

Björn Collasius, Potsdam, 04. Dezember 2014


“...weil meine Geburtsstadt wieder so schön werden soll wie bei meiner Geburt 1944.”

Hans-Joachim Zetsche, Brandenburg, 23. November 2014


“...weil Erinnerung, Gedenken und Versöhnung ein gemeinsames Fundament brauchen.”

Dr. Franz Josef Jung, MdB, BMin a.D., Berlin, 11. November 2014


“...weil ich dort getauft worden bin.”

Wiltraut Stuible, Nürnberg, 10. November 2014


“...weil die Wiedergeburt eines barocken Juwels Gemeinsinn und das Bewußtsein zeigt, dass unsere Geschichte nicht nur NAZI-Zeit ist. Außerdem: „Beton kann jeder!“”

Horst Böker, Leverkusen, 09. November 2014


“...weil die durch die sinnlose Sprengung den Potsdamern zugefügte Wunde hierdurch wieder geheilt werden kann.”

Matthias Kayser, Lübeck, 04. November 2014


“...weil sie zu Potsdam und seiner Geschichte gehört.”

Jörg Marquardt, Potsdam, 25. Oktober 2014


“...weil sie einfach zur Stadt Potsdam gehört.”

Axel Wendt, Hamburg, 24. Oktober 2014


“...nur für den Turm, weil er ein Wahrzeichen Potsdams ist.”

Brigitta Schmidt, Potsdam, 23. Oktober 2014


“...weil die Potsdamer Mitte noch schöner werden soll!”

Heinz Düpow, Potsdam, 23. Oktober 2014


“...weil Zitat Dr. Peters (Hermannstadt): Ein Sandkorn ist allein nichts; mit einem Sandhaufen kann man was anfangen.”

Hans-Joachim Pahl, Grambek, 21. Oktober 2014


“...weil ich in Spandau geboren wurde, wie Phil. Gerlach, und weil es für die Stadtkrone Potsdams gut ist.”

Horst Nowack, Berlin, 15. Oktober 2014


“...weil die Kultur und Architektur der preußischen Zeit nicht vergessen werden sollte.”

Niklas Müller, Bilshausen, 15. Oktober 2014


“...weil ich schon durch meine Erziehung positiv zu unserer Kultur und dem christlichen Glauben erzogen worden bin.”

Philipp Nolte, Göttingen, 15. Oktober 2014


“...weil die Kirche zum Stadtbild Potsdams gehört.”

Eckhard Fell, Potsdam, 15. Oktober 2014


“...weil ich schon durch meine Erziehung positiv zu unserer Kultur und dem christlichen Glauben erzogen worden bin.”

Philipp Nolte, Göttingen, 15. Oktober 2014


“...weil die die Kultur und Architektur der preußischen Zeit nicht vergessen werden sollte.”

Niklas Müller, Bilshausen, 15. Oktober 2014


“...weil ich in Spandau geboren wurde, wie Philipp Gerlach, und weil es für die Stadtkrone Potsdams gut ist.”

Horst Nowack, Berlin, 15. Oktober 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört wie der Funkturm zu Berlin.”

Marianne Jahnke, Berlin, 14. Oktober 2014


“...weil es ein Bauwerk von historischer Bedeutung war und meine Frau und ich hier im Turm am 26.6.1958 getraut worden sind.”

Hans-Joachim Raschke, Potsdam, 14. Oktober 2014


“...weil Potsdam dadurch schöner wird.”

Michael Christian Wersch, Potsdam, 13. Oktober 2014


“...weil sie zum Stadtbild gehört!”

Andreas Pfeifer, Potsdam, 12. Oktober 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Sigrid Hain, Blankenfelde, 12. Oktober 2014


“...denn Hochhäuser gibt es viele, aber nur wenige Kirchen (Richard). ”

Nikolai und Richard Hannemann, Berlin, 12. Oktober 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Sigrid Hain, Blankenfelde 12. Oktober 2014


“...weil sonst ein Stück Stadtgeschichte und Architektur fehlt.”

Hanne und Wolfgang Schiepek, Rötha, 12. Oktober 2014


“...weil sie aus historischen Gründen wieder errichtet werden muss.”

Hans-Joachim Paul, Berlin, 11. Oktober 2014


“...weil mir die Erhaltung unseres historischen Erbes sehr wichtig ist.”

Dirk Uhlig, Oberursel, 07. Oktober 2014


“...weil es immer besser ist, für etwas zu sein als dagegen.”

Andreas Flämig, Potsdam, 05. Oktober 2014


“...weil die Garnisonkirche ein historisches Kleinod Potsdams ist, das den alten Kern der Stadt prägte.”

Dr. Charlotte Gemsa, Falkensee, 04. Oktober 2014


“...weil er zum prägenden Stadtbild Ptsdams gehört. Zu Potsdam gehört die Garnisonkirche.”

Dr. Torsten Gemsa, Falkensee, 04. Oktober 2014


“...weil ihre oberen zwei Etagen mit dem Glockenspiel dem schönen Fortunaportal so ähnlich sind und uns einer Aufhängung der ursprünglich drei Glocken dort einen Schritt näherbringen.”

Erik v. Senftenberg, Berlin, 01. Oktober 2014


“...weil ich in Potsdam geboren bin und die Kirche zum Stadtbild gehört.”

Fred Walter, Lüneburg, 01. Oktober 2014


“...weil sie zum Stadtbild gehört.”

Gabriele und Frank Pfeifer, Munster, 24. September 2014


“...weil sie zur Geschichte Deutschlands gehört.”

Dieter Alze, Capoterra/Kanada, 23. September 2014


“...weil meine Mama 1918 hier in Potsdam geboren wurde.”

Margarete Seestädt, Uetersen, 21. September 2014


“...weil wir zuversichtlich sind, daß er gelingt.”

Christian Launer, Köln, 19. September 2014


“...weil sie ein Wahrzeichen Potsdams war und wieder werden muß.”

Wolfgang G. Brunner, Überlingen, 12. September 2014


“...weil sie ein herausragender Bestandteil der Stadtgeschichte Potsdam ist.”

Felix Keil, Leverkusen, 11. September 2014


“...weil die Kirche zum historischen und aktuellen Stadtbild gehört.”

Karl von der Osten, Bassenheim, 05. September 2014


“...weil diese zu Potsdam gehört.”

Markus A. Rippel, Scheinfeld, 31. August 2014


“...weil ich zur deutschen Tradition und dem „Preussischen Weltkulturerbe“ stehe!”

Wolfgang Lanfermann, Castrop-Rauxel, 30. August 2014


“...weil das historische Stadtbild Potsdams wiederhergestellt werden soll.”

Holger Schelpmeier, München, 24. August 2014


“...weil mein Vater in ihr Konfirmation hatte / geb. 1920”

Angela Schierz, Haldensleben, 24. August 2014


“...weil die historisch-ideologische Zerstörung der Kirche meinem Glauben widerspricht. Unsere Kirche in Sachsenbrunn wurde 2011 auch auf den Namen "Heilig-Kreuz-Kirche" geweiht.”

Gabriele Hartwig, 24. August 2014


“...weil wir uns mit der Tradition verbunden fühlen.”

Lothar Steinrücken, Telgte, 21. August 2014


“...weil deutsches Kulturgut erhalten werden muss!”

Iris Bambach, Rottenburg, 19. August 2014


“...weil meine Vorfahren in der Garnisonkirche getraut wurden.”

Christa Württemberger, Krailling, 16. August 2014


“...weil sie 3 Wochen vor Kriegsende zerstört wurde und zur deutschen Geschichte gehört.”

Erich Hau, Krailling, 16. August 2014


“...weil sie zu Potsdam dazu ngehört.”

Uwe Benkert, München, 15. August 2014


“...weil ich es gut finde, daß Gottesglaube weiter verbreitet wird.”

Percy Pfeiff, Steinhorst, 14. August 2014


“...weil diese Kirche zum historischen Stadtkern gehört.”

Ursula Charlotte Adolph, Berlin, 13. August 2014


“...weil sie in das Stadtbild gehört.”

Regina Zehner, Berlin, 11. August 2014


“...weil Geschichte nicht vergehen sollte.”

Wilhelm Lömker, Espelkamp, 10. August 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört und Teil der deutschen Geschichte ist.”

Bernjamin Wolff, Berlin, 06. August 2014


“...weil dies meine Herzensangelegenheit ist.”

Thomas Seifert, Potsdam, 01. August 2014


“...weil ich sie für ein wichtiges positives Symbol halte.”

Major Henrik Lindberg, Engköping/S, 01. August 2014


“...weil Henning v. Tresckow Mitglied der Gemeinde der Garnisonkirche war.”

Heinrich Brauß, Tervuren/Belgien, 29. Juli 2014


“...weil sie Potsdam sein Antlitz zurückgibt und Zufluchtsort für Mißbrauchsopfer werden könnte.”

Petra Dörfel-Günther, Potsdam, 28. Juli 2014


“...weil sie ein Symbol für die guten und schlechten Zeiten unserer Geschichte ist.”

Alexander Stache, Potsdam, 25. Juli 2014


“...weil sie preußische Traditionen verkörpert.”

Karl-Eckard Repp, Grünberg, 25. Juli 2014


“...weil sie Teil von Potsdams Geschichte ist.”

Lothar, Fran Wiwjorra, Calgary/Kanada, 23. Juli 2014


“...weil sie zum historischen Potsdam gehört wie das Stadtschloss und der Stadtkanal.”

Jörg Wensierski, Berlin, 23. Juli 2014


“...weil die Versöhnungsbotschaft des Evangeliums mitten in der Stadt gelebt werden soll.”

Dr. Nikolaus Schneider, Berlin, 20. Juli 2014


“...weil sie für uns wichtig ist.”

Helga Geschawitz, Hanau, 17. Juli 2014


“...weil sie wie kaum ein anderes Bauwerk Höhen und Tiefen der preußisch-deutschen Geschichte verkörpert.”

Werner Abmeier, St. Ingbert, 16. Juli 2014


“...zur Erhaltung der Tradition und Mahnung gegen Unrecht.”

Karl-Heinz Hellmuth, Petersberg, 07. Juli 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Dr. Hans-Arnold Petzold, Kiel, 07. Juli 2014


“...weil die Geschichte hier einen Grundstein für den Wiederaufbau einer neuen deutschen Tradition bereitstellt.”

Josef Wernke, Hamm, 02. Juli 2014


“...weil es eine schöne Traditionskirche ist, und ich bin Preußin.”

Elisabeth Wolters, Hamburg, 01. Juli 2014


“...weil Geschichte erlebbar sein sollte.”

Jürgen Mäurer, Hamburg, 30. Juni 2014


“...weil er zur Stadt gehört.”

R. Holitzner, Potsdam, 30. Juni 2014


“...weil ich von 1959-69 in der Schule 8 (Dortustr.) war und sie noch als Ruine kenne!”

Friedhelm Wulff, Bergisch-Gladbach, 29. Juni 2014


“...weil die Kirche zu Potsdam gehört.”

Dieter Fichte, Lebus, 27. Juni 2014


“...weil ein altes Stück Potsdam wieder entstehen soll und die historische Silhouette der Stadt wider sichtbar werden soll.”

Anne, Joachim Hannemann, Potsdam, 27. Juni 2014


“...weil sie als Denkmal und Begegnungsstätte eindrucksvoller als Zahlen und Fakten die Geschichte unseres Volkes für zukünftige Generationen wachhält.”

Herbert Schulz, Panketal, 27. Juni 2014


“...weil sie Teil unserer deutschen Geschichte ist.”

Susanne, Norbert Schröer, Erfurt, 24. Juni 2014


“...weil sie einen Teil unserer Geschichte darstellt und für das Stadtbild prägend ist.”

Marianne Grunow, Engelskirchen, 24. Juni 2014


“...weil dieser Ort für Frieden und Toleranz steht und zukünftig stehen soll.”

Tilmann Kötterheinrich-Wiedekind, Berlin, 24. Juni 2014


“...weil sie unverzichtbar ist, nicht nur für das Stadtbild von Potsdam sondern auch für das Erleben deutscher Geschichte.”

M. Pordzik, Michendorf, 21. Juni 2014


“...weil die Kirche zum Stadtbild der Stadt gehört! Und auch meine beiden Enkel interessiert werden sollen, sich f. d. Wiederaufbau zu engagiern. Sie sind die Urenkel von Prof. Dr. Mielke.”

Cornelia Tschirschwitz (geb. Mielke), Berlin, 21. Juni 2014


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört.”

Dorothea Hesse, Mönchengladbach, 20. Juni 2014


“...weil wir vor unserer deutschen Geschichte keine Angst haben müssen und sie annehmen können wie sie ist.”

Frank Wulfmeyer, Bielefeld, 20. Juni 2014


“...weil sie ein historisches Denkmal ist.”

Carin Lapp, Falkensee, 16. Juni 2014


“...weil ich Kulturgut erhalten möchte und einen Wiederaufbau schätze.”

Dr. med. Frauke Schmidt, Wegendorf, 14. Juni 2014


“...weil ich alte Potsdamerin bin (Kiezstr.) und viele Erinnerungen mit der Kirche verbinde (Chor, Prof. Landgrebe etc.).”

Christa Bünemann, Hamburg, 13. Juni 2014


“...weil sie für mich genauso ein Wahrzeichen von Potsdam ist, wie das aufgebaute Stadtschloss.”

Monika Gohlke, Sieversdorf, 13. Juni 2014


“...weil sie zum Stadtbild gehört und wir diesen Aufbau unterstützen möchten.”

Familie Mörbel-Witte, Wiesbaden, 13. Juni 2014


“...weil sie für uns Deutsche ein ganz wichtiger Gedenk-, Gebets- und Inspirationsort für die Zukunft ist.”

Eberhard Reuter, Berlin, 12. Juni 2014


“...weil sie mit ihrem „Üb immer Treu und Redlichkeit“ eine Mahnung für gegenwärtige und zukünftige Generationen darstellt.”

Hans-Joachim Tempel, Berlin, 11. Juni 2014


“...weil sie ein historisches Bauwerk ist.”

Sigurd Kühn, Werder, 09. Juni 2014


“...weil sie, wie das Schloß Sanssouci, die Friedenskirche, das Stadtschloss und das Holländerviertel zu Potsdam gehört. ”

Richard Burmeister, Ammersbek, 08. Juni 2014


“...weil u.a. das Altstadt-Panorama damit erst vollständig ist.”

Prof. Dr. Harmut Brandt, Berlin, 05. Juni 2014


“...weil die Kirche ein Zeugnis der Zeit und ein Teil unserer Geschichte ist.”

Dr. Borwin Wolter, Konstanz, 02. Juni 2014


“...weil sie ein wichtiger Moment preußisch-deutscher Geschichte ist.”

Dr. Georg Ilgenfritz, St. Augustin, 31. Mai 2014


“...weil es keine anderen wirklichen Alternativen zur Versöhnung mit der Geschichte unseres Landes gibt.”

Dr. Gerhard Gräwe, Unna, 26. Mai 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört wie der Dom zu Köln.”

Dr. Frank Fischer, Chemnitz, 26. Mai 2014


“...weil dies meine Taufkirche ist.”

Peter Iffland, Schwetzingen, 25. Mai 2014


“...weil sie Ausdruck der preußisch-barocken Geschichte Potsdam ist.”

Wolf Kempert, Berlin, 23. Mai 2014


“...weil es wichtig für den Wiederaufbau der Stadt Potsdam ist.”

Ullrich Walter, Herford, 17. Mai 2014


“...weil dieser Ort Gestalt braucht.”

Cornelia Radeke-Engst, Brandenburg, 16. Mai 2014


“...weil sie ein Teil des alten Preußens ist.”

Jürgen Schwertfeger, Premnitz, 16. Mai 2014


“...weil ein Volk ohne Geschichte wie ein Mensch ohne Gedächtnis ist.”

Roger Bremicker, Berlin, 16. Mai 2014


“...weil sie nach dem Krieg noch stand und erst danach widersinnig zerstört wurde.”

Achim Raasch, Herne, 15. Mai 2014


“...weil, was die Frauenkirche für Dresden, könnte eines Tages die Garnisonkirche für Potsdam sein.”

Klaus und Ute Jäger, Potsdam, 14. Mai 2014


“...weil sie ein geschichtsträchtiger Bau ist - sie gehört zu Potsdam.”

Eckhard Görs, Tangemünde, 12. Mai 2014


“...weil sie als glänzendes Beispiel für norddeutschen Barock hohes Kulturgut ist und als Mahnmal für Geist und Kultur gegen ideologischen Zerstörungswahn.”

Dr. Joachim Welz, Berlin, 09. Mai 2014


“...weil meine Großeltern hier in Potsdam gelebt haben.”

Christiane Lünenburg, Berlin, 06. Mai 2014


“...weil ich das Ergebnis von dem Ulbricht berichtigen will!”

Ullrich Spanier III., Limburgerhof, 03. Mai 2014


“...weil ein Gemeinwesen nur durch seine unverwechselbaren Identifikationspunkte, sowohl nach innen als auch nach außen, lebt.”

Werner Kleemann, Potsdam, 27. April 2014


“...weil ich im Schatten der Garnisonkirche zu den Klängen der Glocken mittags geboren wurde und weil die Zerstörer mit ihrem Haß auf alles Schöne nicht das letzte Wort behalten dürfen.”

Dr. Jürg Ter-Nedden, Menzendorf, 25. April 2014


“...weil sie in ihrer historischen und kulturellen Bedeutung ein Mahnmal gegen Krieg und Gewalt werden könnte.”

Staats-Min. Bernd Neumann, Berlin, 21. April 2014


“...weil es ein Teil des alten Potsdams ist.”

Jürgen Schwerdtfeger, Premnitz, 18. April 2014


“...weil es ein Wahrzeichen von Potsdam ist.”

Jörg Wensierski, Berlin, 16. April 2014


“...weil es eine Kulturschande der SED war, sie zu sprengen.”

Monika Bieker, Stuttgart, 14. April 2014


“...weil ich traditionsbewußt bin.”

Theo Bauer, Unterföhring, 06. April 2014


“...weil es für Potsdam ist.”

Thomas Seifert, Potsdam, 04. April 2014


“...weil meine Brüder und ich hier getauft wurden.”

Hartmut Selig, Hann.Münden, 25. März 2014


“...weil mich die Geschichte der Garnisonkirche außerordentlich bewegt hat.”

Ilonka Erlenbach-Wegner, München, 25. März 2014


“...weil sie ein Symbol der großen preußischen Geschichte ist!”

Manfred Dziallas, Elchingen, 20. März 2014


“...weil so ein Teil des historischen Stadtbildes zurückgewonnen wird.”

Lutz Müller, Berlin, 17. März 2014


“...weil ein Stück Potsdam fehlt.”

Jürgen Schwerdtfeger, Premnitz, 16. März 2014


“...weil die Wiederherstellung der Kirche nicht eine bloße Reproduktion des alten Potsdam wäre, sondern Wiederherstellung der historischen Identität der Stadt und ein gutes Fundament für ihre zukünftige Entwicklung.”

Dr. Jürgen Meinck, Wiesbaden, 11. März 2014


“...weil wir historische denkmalgeschützte Bauten lieben, den Frevel des Abrisses der Garnisonkirche abmildern wollen und weil unsere Großeltern (Urgroßeltern) in der Gemeinde geheiratet haben.”

Ulrike Seethaler, Moschen-Heina, 10. März 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Bernd Schünemann, Wuppertal, 08. März 2014


“...weil sie zur Historie Potsdams gehört.”

Jürgen, Regina Schulze, Potsdam, 03. März 2014


“...weil sie so kontrovers diskutiert wird und damit eindeutig wichtig für Potsdam ist, sie eine Landmarke in Potsdam war und sie wieder zum Stadtbild dazugehören muss.”

Stefan Karau, 01. März 2014


“...weil meine Eltern 1944 in der Garnisonkirche getraut wurden.”

Annelie Dieckmann, Göttingen, 20. Februar 2014


“...weil die Stadt schöner wird.”

Tino Ringk, Potsdam, 20. Februar 2014


“...weil, wenn mein Vater es noch erlebt hätte, er bestimmt gespendet hätte. Es hätte meine Eltern gefreut, ihre Hochzeitskirche wieder erstehen zu sehen.”

Renate Krauß, Berlin, 13. Februar 2014


“...weil sie nicht nur Symbol ist, sondern auch dem Gotteslob dient.”

Hannes Wendroth, Altenholz, 03. Februar 2014


“...weil wir Gegenwart und Zukunft neu gestalten können, wenn wir die Vergangenheit kennen und verstehen.”

Sylvia Rohrbeck, Gifhorn, 26. Januar 2014


“...weil es mir um die Versöhnungsbotschaft Jesu Christi geht.”

Bischof Dr. Markus Dröge, Berlin, 25. Januar 2014


“...weil die Kirche einfach zum Stadtbild gehört.”

Jens Frickmann, Lehre, 21. Januar 2014


“...weil Potsdam unter dem Nationalsozialismus und unter der SED zweimal Opfer ideologischer Hybris war; die dabei geschlagenen Wunden möchte ich heilen helfen.”

Volker Sehmisch, Potsdam, 19. Januar 2014


“...weil sie prägend für die Stadtsilhouette ist.”

Roswitha Karlsson, Darmstadt, 17. Januar 2014


“...weil ich es besser finde, wenn mit meinem Geld eine Kirche gebaut wird, als wenn keine Kirche gebaut wird.”

Tobias S. Schmuck, Undenheim, 15. Januar 2014


“...weil sie ein Symbol gegen die Unfreiheit ist, das leider von zwei Diktaturen schändlich missbraucht wurde.”

Ingolf Kuhlmeier, Fürstenwalde, 14. Januar 2014


“...weil sie unter verändertem Vorzeichen zu einem Zentrum für Frieden und Versöhnung unter Menschen und Völkern werden kann.”

Stefan Da Re, Wiesbaden, 13. Januar 2014


“...weil Potsdam wieder Potsdam werden soll!”

Moritz B. Wittlinger, Potsdam, 13. Januar 2014


“...weil sie zu Potsdam gehört wie Park Sanssouci.”

Leon Troche, Potsdam, 10. Januar 2014


“...weil sie das neue Bild des historischen Potsdam vervollständigen soll.”

Andreas Götze, Ostfildern, 06. Januar 2014


“...weil sie ein Stück deutsche Geschichte ist.”

Michael Gärtner, Berlin, 04. Januar 2014


“...weil die Zerstörung 1968 nicht der Schlusspunkt sein darf.”

Thomas Deffner, Ansbach, 03. Januar 2014


“...weil es hierzu eigentlich keiner Begründung bedarf.”

Gerd Nettersheim, Kleinmachnow, 02. Januar 2014


“...weil Potsdam und Brandenburg solche Anker in der Geschichte brauchen.”

Dr. Stefan v. Senger und Etterlin, Berlin, 02. Januar 2014


“...weil somit ein wichtiger Teil Potsdams und der preußischen Geschichte zurückkehrt.”

Friedrich Wilhelm Miesen, Köln, 01. Januar 2014


“...weil ich Coventry als Schüler nach dem Krieg kennengelernt habe und hier die Versöhnungsarbeit fortgesetzt sehe.”

Hans Dietrich Vorgang, Mölln, 30. Dezember 2013


“...weil die Wunden des Krieges geheilt werden sollen.”

Jürgen Busse, Berlin, 29. Dezember 2013


“...weil sie zur Geschichte und zum Stadtbild Potsdams gehört.”

Dr. Frank Fischer, Chemnitz, 23. Dezember 2013


“...weil das Unrecht von 1968 wiedergutgemacht werden soll.”

Jürgen Schwertfeger, Premnitz, 22. Dezember 2013


“...Gott zur Ehre und den Menschen zum Nachdenken.”

Lüttje Langelüddecke, Stade, 29. Dezember 2013


“...weil es religiöse und historische Gründe gibt.”

Fritz & Margret Schramm, Neustadt, 18. Dezember 2013


“...weil dieses Bauwerk ein wesentlicher Bestandteil des Potsdamer Stadtbildes war und wieder werden soll.”

Prof. Dr. Klaus Lucas, Krefeld, 14. Dezember 2013


“...weil die Fördergesellschaft die Verbindung von Tradition und Zukunft gestaltet.”

Dr. Klaus v. Menges, Mülheim, 01. Dezember 2013


“...weil sie ein integraler Teil des Potsdamer Stadtbildes und der Stadtgeschichte ist.”

Dr. Ralf Hapke, Lahnstein, 28. November 2013


“...weil auch diese Wunde in Potsdam geheilt werden muss.”

Wernder Pahnhenrich, Potsdam, 28. November 2013


“...weil ich die Friedensarbeit unterstützen möchte.”

Ursula Donner, Berlin, 26. November 2013


“...weil ich als alter Potsdamer erleben musste wie die Kirche gesprengt wurde.”

Dieter Rauer, Ottobrunn, 26. November 2013


“...weil mein Vater dokumentierte die Sprengung und war damals fassungslos. Ich bin sicher im Namen meiner Eltern zu handeln und somit in ihrem Sinne am Wiederaufbau teilzunehmen.”

Gabriele Herzog, Berlin, 23. November 2013


“...weil damit ein sichtbares Symbol von Preußens Geschichte, Größe und Tugenden wieder aufersteht.”

Wolfram Jaspers, Rösrath, 22. November 2013


“...weil wir die Erinnerung an die Vergangenheit erhalten müssen.”

Ina v. Bodecker, Potsdam, 16. November 2013


“...weil Potsdam schöner werden und ein vernünftiges Stadtbild erhalten soll.”

Ulrich Nippold, Berlin, 15. November 2013


“...weil sie untrennbar mit dem Stadtbild Potsdam verbunden ist.”

Heinz-Jürgen Ilsch, Dresden, 14. November 2013


“...weil wir es ihren Erbauern schuldig sind.”

Daniel Heucher, London/UK, 13. November 2013


“...weil die Garnisonkirche zu unserer Familiengeschichte gehört.”

Felicitas Victoria zu Stolberg, Niestetal, 10. November 2013


“...weil mir der Versöhnungsgedanke dabei wichtig ist.”

Prof. Dr. Rainer Wolf, Berlin, 10. November 2013


“...weil sie zu Potsdam gehört wie Sanssouci.”

Ralf Nordhauß, Berlin, 10. November 2013


“...weil ich das preußische Arkadien wiedergewinnen möchte.”

Joachim Steinicke, Bonn, 05. November 2013


“...weil Zukunft ohne Vergangenheit nicht gelingen kann.”

Eckehard Lockau, Berlin, 04. November 2013


“...weil Erinnerung Sinn macht.”

Birt Reichelt, Großenhain, 31. Oktober 2013


“...weil ein Stück Potsdam wieder entsteht.”

Jürgen Schwerdtfeger, Premnitz, 27. Oktober 2013


“...weil ich Geschichte genießen möchte.”

Helmut Kummerfeldt, Hamburg, 24. Oktober 2013


“...weil sie ein würdiges Symbol preußischer Geschichte ist.”

Dr. Ulrich Wehner, Fichtenwalde, 23. Oktober 2013


“...weil Potsdam von seinen historischen Bauten lebt”

CEGEMA Maschinenhandel GmbH, 15. Oktober 2013


“...weil die Zeit dafür reif ist, dass Potsdam mit seiner Geschichte Frieden schließt, und seine einstige Schönheit wieder annehmen kann.”

Frank Bublitz, 14. Oktober 2013


“...weil aus städtebaulichen und Traditionsgründen d. Kirche ein Stück Potsdams ist.”

Karla und Fritz Werner, Potsdam, 09. Oktober 2013


“...weil diese Kirche zu Potsdam gehört.”

Monika Schulz-Fieguth, Potsdam, 08. Oktober 2013


“...weil die Garnisonkirche zum Stadtbild Potsdams gehört.”

Margret Herzig, Berlin, 07. Oktober 2013


“...weil die Tradition Preußens weiterleben muss!”

Giesbert Dorste, Bückeburg, 05. Oktober 2013


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört wie Jungfernsee und Sanssouci.”

Kai Diekmann, Potsdam, 04. Oktober 2013


“...weil Potsdam sonst was fehlt.”

Martin Hammer, Kassel, 30. September 2013


“...weil die Garnisonkirche das Symbol des untergegangenen Preußens ist.”

Stephan Roessler, Teltow, 27. September 2013


“...wegen der Wiedererstellung des alten Stadtbildes (zumindest ähnlich)”

Gesche Schlicht, 22. September 2013


“...weil wir Verantwortung für unsere Geschichte haben. Nur in diesem Bewusstsein können wir unsere Zukunft gestalten. Wer nicht weiß, wo er herkommt, weiß nicht, wohin er soll.”

Fritz Buschalsky, Oldenburg i.O., 20. September 2013


“...weil es eine Unrechtstat war, die Kirche zu sprengen.”

Thomas Ihle, Schwarzheide, 18. September 2013


“...weil Gedenken der Wegbereiter der Zukunft ist.”

Ralf und Conny Behrendt, Itzehoe, 16. September 2013


“...weil Potsdam ansonsten etwas fehlt.”

Michael Plinke, Teltow, 16. September 2013


“...weil die Garnisonkirche in das Stadtbild von Potsdam gehört und weil der Soldatenkönig zur Ruhe kommen soll.”

Brigitte,Manfred Daniel, Lüdinghausen, 15. September 2013


“...weil die Garnisonkirche an das alte Potsdam erinnert.”

Jürgen Schwertfeger, Premnitz, 15. September 2013


“...weil sie zu Potsdam gehört und weil sie ein Mahnmal ist.”

Manfred Specht, Schwielowsee, 05. September 2013


“...weil ich in Berlin geboren bin.”

Sigrid Böcker, Homberg, 04. September 2013


“...weil es zur Identität von Potsdam gehört.”

Andre Plambeck, Berlin, 30. August 2013


“...weil es notwendig ist.”

Manfred Bodenstein, Berlin, 28. August 2013


“...weil Frieden aus der Geschichte erwachsen muß.”

Dr. Jörg Jung, Erfurt, 27. August 2013


“...weil ich mich über alle Maßen freue, daß der Aufbau der Garnisonkircbe Wirklichkeit wird.”

Johannes Motz, 21. August 2013


“...weil ich das als Zeichen gegen Intoleranz, Gewalt u. Zerstörung und für Verständigung erachte.”

G. Henzelmann, Lengerich, 13. August 2013


“...weil ich Potsdamerin bin und sich auch mein Vater schon für den Wiederaufbau eingesetzt hat.”

Anke Eger, Pliezhausen, 10. August 2013


“...weil sie eine lange Tradition hat und zu den schönsten Barockkirchen in Deutschland gehört.”

Edgar Bein, Hoisdorf, 08. August 2013


“...weil sie ein Teil unserer Geschichte ist, der nicht verlorengehen darf.”

Andre, Petra Lieske, Kösching, 05. August 2013


“...weil sie eine bleibende Erinnerung und Mahnstätte sein wird.”

Hans-Joachim Tempel, Berlin, 03. August 2013


“...weil ich finde, dass die historische Silhouette von Potsdam wieder erstehen soll”

Markus Zeeb, Potsdam, 03. August 2013


“...weil dort meine Ururururgroßeltern geheiratet haben und ich diesen Ort noch meinen Enkeln zeigen möchte.”

Lukas Götz, Hamburg, 02. August 2013


“...weil diese Kirche zur Ehre Gottes wiedererrichtet werden soll.”

Lothar Tietz, Lamspringe, 02. August 2013


“...weil damit ein Teil des alten Potsdams wiederentsteht.”

Jürgen Schwertfeger, 01. August 2013


“...weil sie zum Stadtbild Potsdams einfach dazugehört.”

Lutz Müller, Berlin, 29. Juli 2013


“...weil ich in Potsdam geboren bin und am 21. Juli 1937 getauft bin.”

Horst Küster, Burgdorf, 26. Juli 2013


“...weil es geschichtlich toll ist und das Stadtschloß gut aussieht.”

Tim Lebedeff, Potsdam, 25. Juli 2013


“...weil die Erinnerung an preußische Tugenden wie Treue und Redlichkeit auch für künftige Generationen Verpflichtung bleiben muß.”

Udo Korgitzsch, Berlin, 24. Juli 2013


“...weil sie ins Stadtbild gehört, und Potsdam noch schöner wird.”

Johannes Baule, Harsum, 24. Juli 2013


“...weil die Garnisonkirche zu Deutschland gehört.”

Manfred Schander, Rastede, 23. Juli 2013


“...weil Vergangenes immer in die Zukunft führt.”

Stefanie Willms, Bissendorf, 18. Juli 2013


“...weil mein Großvater, Kurt Jahnke, stets begeistert von der Garnisonkirche erzählte.”

Fabian Lenzen, Berlin, 16. Juli 2013


“...wegen der historischen Bedeutung des Bauwerks.”

J.W. Pohl, 15. Juli 2013


“...weil die Wiederherstellung kultureller Identität wichtig ist.”

Christiane Otto, Potsdam, 15. Juli 2013


“...weil sie einfach zu Potsdam gehört.”

K. u. H. Raitmaier, Berlin, 14. Juli 2013


“...weil sie einfach zu Potsdam gehört.”

J.W. Zellmer, Berlin, 14. Juli 2013


“...weil ihr Auferstehen Balsam für die Seele ist.”

Dr. Christian Schröder, Beckum, 13. Juli 2013


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört.”

Franziska Brandt, Potsdam, 11. Juli 2013


“...weil sie nationales Erbe ist.”

Dr. Matthias Pühse, Herford, 08. Juli 2013


“...weil wir Frieden für die ganze Welt wollen.”

Anat Alon, Israel, 04. Juli 2013


“...weil es zum Stadtbild und zur Geschichte Potsdams gehört.”

Le Chaim Israel, Belzig, 04. Juli 2013


“...weil es darum geht, das permanent ... geschädigte Geschichtsgedächtnis (vor ´33) zu reparieren.”

Dr. Immo Stabreit, Bad Honnef, 02. Juli 2013


“...weil ich das bauliche und innere Erbe der Väter erhalten sehen will.”

Peter Erkelenz, Berlin, 01. Juli 2013


“...weil ich das gut finde.”

Erika Kloos, Simm, 27. Juni 2013


“...weil ich hier getauft wurde.”

Hans-Joachim Ebel, Sehnde, 27. Juni 2013


“...weil ich das toll finde, dass der Wiederaufbau kommt.”

Bernd Otto, Koblenz, 26. Juni 2013


“...weil damit eine Aufarbeitung der SED-Vergangenheit verbunden ist und ein Teil des Unrechts, das den Menschen und der Stadt angetan wurde, wiedergutgemacht wird.”

Dr. Alexander Vees, Hechingen, 24. Juni 2013


“...weil es etwas Besonderes ist, eine Sehenswürdigkeit.”

Judith Demuth, Potsdam, 18. Juni 2013


“...because such beautiful heritage must not be lost.”

Nigel Smith, Bath/UK, 17. Juni 2013


“...weil sie eine historische Kirche ist.”

Sigurd Kühn, Werder, 15. Juni 2013


“...weil Potsdams Stadtbild wieder hergestellt werden sollte.”

Rüdiger Scholz, Leverkusen, 15. Juni 2013


“...weil die Kirche zu Potsdam mit dem Glockenspiel "Üb immer Treu und Redlichkeit" gehört.”

Dr. Franziska Brandt, Potsdam, 15. Juni 2013


“...weil wir für die Geschichte der Zeit sind.”

Bernd & Katharina Spaller, Berlin, 14. Juni 2013


“...weil die Geschichte den Ort geprägt hat und die Zerstörung nicht das letzte Wort haben sollte.”

Dr. Johannes Weller, Dresden, 11. Juni 2013


“...weil Religion, Kultur und Geschichte geschützt werden müssen.”

Axel Hülsebeck, Jena, 10. Juni 2013


“...weil sie eine lange Tradition hat und zu den schönsten Barockkirchen in Deutschland gehört.”

Edgar Bein, Hoisdorf, 31. Mai 2013


“...weil ich die teilweise Wiederherstellung des historischen Stadtbildes befürworte und die Garnisonkirche stadtbildprägend war; der Abriß bedeutet für mich Barbarei.”

Peter Leidig, Potsdam, 30. Mai 2013


“...weil ich in Potsdam geboren bin.”

Kerstin Franke, Potsdam, 28. Mai 2013


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört!”

Martin Conrads, München, 26. Mai 2013


“...weil damit wieder ein Stück der alten Schönheit Potsdams ersteht.”

Dr. Eduard, Inge Eschenbacher, 22. Mai 2013


“...weil ich gebürtige Potsdamerin bin, ebenfalls meine Eltern. Ich freue mich jedesmal bei meinen Besuchen in meiner geliebten Heimatstadt über den Wiederaufbau im gesamten Stadtgebiet.”

Ina Mag, Mülheim, 21. Mai 2013


“...weil sie das Potsdamer Stadtbild entscheidend geprägt hat und für mich einfach zu dieser schönen Stadt gehört.”

Patrick Holzmüller, Berlin, 20. Mai 2013


“...weil diese zum Stadtbild gehört.”

Helena Trebbau-Lopez, Venezuela, 19. Mai 2013


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Antonia Strausberg, Köln, 19. Mai 2013


“...weil sie ein wichtiges Erbstück deutscher Geschichte ist.”

Bruno Huonder, Schwielowsee, 19. Mai 2013


“...weil sie für ein friedenstiftendes Deutschland stehen soll.”

Dr. Simone Korten, Lüthensee, 19. Mai 2013


“...weil Michael so ein netter Mensch ist. (Dankesziegel beim Benefizkonzert der FWG)”

Simon Simanowski, Potsdam, 19. Mai 2013


“...weil sie ein preußisches, deutsches und zuallererst christliches Kulturgut darstellt!”

Jens, Luise Weberling, Wense, 18. Mai 2013


“...weil die Kirche ein Brennpunkt deutscher Geschichte ist und der Dreikirchenblick einfach zu Potsdam gehört.”

Dr. Manfred Menning, Potsdam, 16. Mai 2013


“...weil ich fast hier konfirmiert worden wäre.”

Christa Heckmann, Königswinter, 10. Mai 2013


“...weil ich beim Wiederaufbau an die Tugenden Preußens erinnert werde, die da sind: Bescheidenheit, Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Treue.”

Brigitte Fischer, 10. Mai 2013


“...weil ich für Traditionen, Werte und Normen einstehe.”

Sigrid Achilles, Braunschweig, 03. Mai 2013


“...weil die Kulturbarbarei der Ulbricht-Regierung keinen Bestand haben darf.”

Dietmar Löwendorf, 27. April 2013


“...weil sie zur Traditionserhaltung und Erinnerung an meinen Vater wichtig ist.”

Dieter Weismann, Kaiserslautern, 21. April 2013


“...weil unsere Familie hat viele Verbindungen mit der Kirche.”

Ekkehard Böhme, Cincinnati/USA, 17. April 2013


“...weil sie Symbol der Versöhnung ist. Sie wird stehen für die Bitte „Vater vergib“”

Gisela Müller, Caputh, 10. April 2013


“...weil die Frauenkirche toll geworden ist - die Garnisonkirche soll folgen.”

Sonja Schiele, Bielefeld, 26. März 2013


“...weil ich als ehem. Dresdner Bürger nach dem Wiederaufbau der Frauenkirche erkenne, welche Bedeutung ein derartiges Bauwerk für die Gemeinschaft und Identifikation der Menschen mit einer Stadt hat.”

Helga v. Madeyski, Hamburg, 18. März 2013


“...weil Geschichte ohne Brüche nicht ist.”

Prof. Dr. Siegrid Westphal, Osnabrück, 12. März 2013


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Susanne Wiermann, Nuthetal, 02. März 2013


“...weil die Garnisonkirche endlich mal gute Schlagzeilen braucht.”

Dr. Bernhard Schmidt, Potsdam, 26. Februar 2013


“...weil die Garnisonkirche ein Teil unserer gemeinsamen Geschichte ist.”

Stefan & Gaby v. Madeyski, Hamburg, 15. Februar 2013


“...weil die preußische Tradition erhalten werden soll.”

Wolf v. Madeyski, Hamburg, 13. Februar 2013


“...weil die Garnisonkirche zu den schönsten Barock-Bauwerken Preußens gehört, trotz aller geschichtlichen Widersprüche , und in das Potsdamer Stadtbild paßt.”

Hildegard Böhme, Berlin, 08. Februar 2013


“...weil sie Potsdam fehlt.”

Henning Baumeister, Potsdam, 03. Februar 2013


“...weil viel Schönes ist auf dieser Welt in Krieg und Streit zerronnen - wer beschützet und erhält, hat das schönste Los gewonnen.”

Reinhold Deutzmann, Krefeld, 01. Februar 2013


“...weil er geschichtlich notwendig ist.”

Ulrich, Ingrid Struck, Berlin, 26. Januar 2013


“...weil diese zum historischen Stadtbild von Potsdam gehört und Potsdam so für Touristen noch attraktiver wird.”

Dr. Friedrich Burmeister, Potsdam, 24. Januar 2013


“...weil Preußen wunderschöne Gebäude und Gärten schuf, auch für die Nachwelt. Und: weil Preußen Vorbild ist und bleibt.”

Isgard & Christian Heise, Hannover, 16. Januar 2013


“...weil der Herr Ulbricht als Atheist den Abriß der noch vorhandenen Kirchteile anordnete, der kein gebürtiger Potsdamer war!”

Rosemarie Oback, Potsdam, 15. Januar 2013


“...weil sie Potsdam in unvergleichlicher Weise repräsentiert.”

Roswitha Karsson, Darmstadt, 15. Januar 2013


“...weil diese Kirche mit ihrem Glockenspiel für meine Oma ihr Potsdam war.”

Robert Nickel, Werder/Havel, 11. Januar 2013


“...weil ich die Hoffnung habe, den Turm der Garnisonkirche als Ruderer vom Wasser aus zu sehen.”

Wolfgang Winter, Kronberg, 05. Januar 2013


“...weil sie ein bedeutendes Kulturgut war und wieder werden soll!”

Timo Seitz, Mitterteich, 03. Januar 2013


“...weil sie für Potsdams wiederzugewinnende Identität unverzichtbar ist.”

Rainer Köhler, Potomac/USA, 31. Dezember 2012


“...weil meine Enkeltochter in Potsdam geboren wurde und die Garnisonkirche zu Potsdam gehört.”

Prof. Dr. I. Schneider, Wustermark, 27. Dezember 2012


“...weil man die Reife eines Volkes an seiner Einstellung zu seiner Geschichte erkennt. Die Garnisonkirche ist Teil Potsdams.”

Prof. Dr. I. Schneider, Wustermark, 27. Dezember 2012


“...weil ich eine gebürtige Potsdamerin bin und den Wiederaufbau befürworte.”

Rosemarie Oback, Potsdam, 18. Dezember 2012


“...weil wir ein Zeichen gegen jegliche Zerstörung durch Gewalt setzen möchten. ”

Willi, Ingrid Rücker, Grevenmacher (Luxemburg), 12. Dezember 2012


“...weil sie wieder ein Haus Gottes werden soll.”

Thorsten Hass, München, 11. Dezember 2012


“...weil sie in´s Stadtbild gehört und zu unserer Geschichte.”

Potsdam GmbH Stadttourismus, Potsdam, 07. Dezember 2012


“...weil Generationen von Vorfahren den Gottesdienst in Uniform besucht haben.”

Friedemann Winter, 06. Dezember 2012


“...weil das Potsdamer Wahrzeichen in der Stadt fehlt!”

Sigrid Jenner, Braunschweig, 30. November 2012


“...weil sie zum jahrhundertealten Stadtbild gehört. Verschwundene Schönheit muß wieder entstehen können.”

Stefan Karau, Potsdam, 27. November 2012


“...weil das Projekt uns bei unserem Besuch am 16.10.12 von Ihrem Mitarbeiter so differenziert und gewinnend nahegebracht wurde.”

Sup. em. Wolfgang Barthen, Berlin, 26. November 2012


“...weil sie für Potsdams Historie steht und auch in die Zukunft weisen kann.”

Markus Treu, Berlin, 17. November 2012


“...weil die Kirche als Korrespondenzbau zum Schloß unverzichtbar ist.”

Thomas Schubert, Potsdam, 16. November 2012


“...um gemeinsam den Kulturmördern zu trotzen.”

Günter Romahn, Duisburg, 15. November 2012


“...weil sie ein wichtiger Bestandteil der deutschen Geschichte ist.”

Dieter Weißbrod, Maikammer, 13. November 2012


“...weil ich dafür bin, daß alte historische Gebäude wieder aufgebaut werden.”

Peter Kerd, Berlin, 13. November 2012


“...weil die monumentale Bewahrung der Vergangenheit die gedankliche Auseinandersetzung mit der Geschichte wach hält.”

Dr. Reinhard Langner, Heide, 11. November 2012


“...weil sie ein Teil deutscher Geschichte ist! Bündnis gegen Napoleon.”

Andreas Basan, Magedeburg, 09. November 2012


“...weil sie ein Symbol Preußens ist.”

Martin Buch, Berlin, 31. Oktober 2012


“...weil Glauben etwas Wichtiges in unserer Gesellschaft ist.”

Jonathan Seissler, Freilassing, 29. Oktober 2012


“...weil damit ein alter Teil des preußischen Potsdams wiederersteht.”

Andres Mayer, Lage, 26. Oktober 2012


“...weil jede Kirche, die ja Gottes Wort predigt, für den Frieden einsteht, so auch die Garnisonkirche.”

Klaus G. Jäger, Potsdam, 21. Oktober 2012


“...weil meine Mutter in Potsdam geboren ist.”

Felix Heckmann, Hamburg, 11. Oktober 2012


“...weil Potsdam dadurch seine Identität zurückgewinnt.”

Prof.Dr. Wolfram Jäger, Radebeul, 11. Oktober 2012


“...weil Walter Ulbricht hier nicht das letzte Wort haben darf.”

Martin Hübecker, Köln, 08. Oktober 2012


“...weil Historie wichtig ist! Alte Architektur fasziniert.”

Dipl.-Ing. B. Schenk, Groß Köris, 07. Oktober 2012


“...weil damit dadurch das frühere Stadtbild wieder hergestellt wird.”

Bernd Schünemann, 07. Oktober 2012


“...damit die Tränen derer getrocknet werden, die damals geweint haben.”

Thomas Seifert, Potsdam, 06. Oktober 2012


“...weil das städtische Gesamtbild dem historischen wieder angenähert werden soll.”

Jens Riedel, Sindelfingen, 01. Oktober 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Ingrid Urbanski, Potsdam, 01. Oktober 2012


“...weil ich hier geboren und in dieser Kirche getauft wurde.”

Gertraude Gaede, Frankfurt/Main, 23. September 2012


“...weil dieser Bau zur Geschichte Potsdams gehört!”

Andrea Plewig, Potsdam, 23. September 2012


“...weil eine enge familiäre Bindung zum Standort und zur Kirche durch die Vorfahren besteht.”

Irmgard Scheunemann, Worms, 21. September 2012


“...weil sie die positiven preußischen Ideale verkörpert, die besonders durch den Opfertod der IR-9-Offiziere nach dem 20. Juli 1944 zum Ausdruck kamen.”

Dr. Hans Georg v. Heydebreck, Stadthagen, 19. September 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Joachim Trebeljahr, Brieselang, 19. September 2012


“...weil wir den Versöhnungsgedanken wichtig finden.”

teamproject GbR Dresden, 16. September 2012


“...weil meine innig geliebte Freundin eine große Verehrerin von Friedrich Wilhelm I. war und ich nach ihrem Tod nur noch wenige Möglichkeiten zu einem Geburtstagsgeschenk habe.”

Kurt Bertrams, Hilden, 13. September 2012


“...weil mein Mann in Potsdam geboren ist, und wir die Sprengung gesehen haben.”

Eleonore Hoffmann, Potsdam, 13. September 2012


“...weil wir hier getraut wurden”

Christa & Dieter Vogel, 12. September 2012


“...weil sie einfach zu Potsdam gehört.”

Dr. Roman Dörfler, Potsdam, 08. September 2012


“...weil es bei der Frauenkirche auch geklappt hat.”

Angelika Mahn, Uetersen, 08. September 2012


“...weil sie symbolhaft für christlich verantwortetes Handeln für die Gemeinschaft steht uns als Ort aktiver Friedens- und Versöhnungsarbeit sichtbar mahnen wird, unser Denken und Tun entsprechend auszurichten.”

Kugelclub Uelzen, Uelzen, 29. August 2012


“...weil Tradition nur durch mehrjährige Pflege einschließlich Wiederaufbau entsteht.”

Heinz Robert Giesbert, Münster, 28. August 2012


“...weil wieder ein Stück des alten Potsdams entsteht.”

Hermann Schmelzer, Rüsselsheim, 27. August 2012


“...weil es ein Teil der Stadtgeschichte ist.”

Jan-Maurtis H. Reuß, 26. August 2012


“...weil diese Kirche zum Stadtbild gehört und ein Symbol für ein freiheitliches, friedvolles Deutschland werden soll.”

Ulrich van Nahmen, Hamminkeln, 24. August 2012


“...weil die historisch-ideologische Zerstörung der Kirche meinem Glauben widerspricht. Unsere Kirche in Sachsenbrunn wurde 2011 auch auf den Namen „Heilig-Kreuz-Kirche“ geweiht.”

Gabriele Hartwig, Schirnrod, 24. August 2012


“...weil Kultur und Geschichte wesentliche Quellen unseres Lebens sind.”

Armin Puschmann, Hamburg, 22. August 2012


“...because this is an enormous project for which I have greatest respect.”

Chris Sugimura, USA, 22. August 2012


“...weil sie ein historisches und prägendes Zeichen Potsdams ist und ein wertvolles Stück des religiösen und kulturellen Erbes Preußens darstellt.”

Hans-Henning von Sandrart, 19. August 2012


“...weil ich das historisch wichtig finde.”

Sigurd Gumlich, Edemissen, 18. August 2012


“...weil es wichtig ist.”

Peter Voigtländer, Hamburg, 17. August 2012


“...weil die Wunden des 2. Weltkrieges nie verheilen werden und die Geschichte, auch die Geschichte des Wiederaufbaus der Garnisonkirche, uns, die Völker der Welt, erinnern soll, auf Krieg als Mittel der Politik zu verzichten.”

Stephan Ulrich, Mühlhausen, 12. August 2012


“...weil eine so alte, traditionsreiche Kirche es wert ist, wieder aufgebaut zu werden.”

Peter Hohnschild, Teltow, 11. August 2012


“...weil Kindheitserinnerungen daran hängen und diese Garnisonkirche wieder in Potsdam sichtbar werden soll.”

Ruth Hille, Bernau, 10. August 2012


“...weil ich für die Wiederherstellung des alten Potsdamer Stadtbildes bin und die Garnisonkirche zum Stadtbild Potsdams gehört und historisch bedeutsam ist.”

Dr. Helge Reichert, Berlin, 09. August 2012


“...weil ich geschichtlich sehr interessiert bin.”

Nova Ringel, Leichlingen, 08. August 2012


“...weil sie lange die Silhouette Potsdams mit geprägt hat.”

Dr. Hartmut Tillil, Potsdam, 07. August 2012


“...weil wieder ein Stück des alten Potsdam entsteht.”

Hermann Schmelzer, 07. August 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Hans Dietrich Vorgang, Mölln, 01. August 2012


“...weil Potsdam wieder erstehen soll, wie es früher einmal war.”

Markus Schäfer, Estenfeld, 29. Juli 2012


“...weil sie eines der wenigen anständigen Symbole unserer Geschichte ist.”

Dr. Hanns Grund, Feldbergen, 26. Juli 2012


“...als Symbol eines ideellen Wertes wie „Redlichkeit“.”

Prof. Dr. Erich Killinger, Gaggenau, 25. Juli 2012


“...weil ich darin getauft wurde.”

Henning Rothenberg, 19. Juli 2012


“...weil Geschichte erlebbar werden soll.”

Hans Jürgen Peters, 19. Juli 2012


“...weil sie zu Deutschland gehört.”

Dieter Schmidt, Heddesheim, 17. Juli 2012


“...weil die Garnisonkirche einfach zu Potsdam gehört.”

Michael Hammer, Kassel, 16. Juli 2012


“...weil ich es für sehr wichtig halte. ”

Dr. Michael und Theodora Wessels, 16. Juli 2012


“...weil ich gegen die Zerstörung unserer christlichen Wurzeln bin.”

Angelika Lippert, Lübeck, 14. Juli 2012


“...weil der christliche Glaube und die preußisch-lutherische Toleranz ein Zeichen gegen Diktatur und Unrecht setzen.”

Tania Lippert, Berlin, 14. Juli 2012


“...weil nur die Besinnung auf die historischen Wurzeln ermöglicht, die Zukunft in Freiheit, Respekt und Toleranz zu gestalten.”

Martina Lippert, Lübeck, 14. Juli 2012


“...weil sie ein hohes Kulturgut ist.”

Dr. Fuchs, Neumünster, 14. Juli 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Dr. Ingo Flüs, Bönebüttel, 14. Juli 2012


“...weil es ein Symbol des Glaubens, der Geschichte und unserer Identität ist.”

Carsten Reuß, Bückeburg, 13. Juli 2012


“...weil ich dort getauft wurde und meine Eltern getraut wurden.”

Karola Sohrmann, Frankfurt/Main, 13. Juli 2012


“...weil ich sie nur aus der Literatur kenne. Ich möchte sie wieder real sehen.”

Petra v. Hoerschelmann, Hamburg, 12. Juli 2012


“...weil ich den markanten Turm wieder als Wahrzeichen der Stadt erleben möchte.”

Dr. Reinhard Windus, Lehrte, 11. Juli 2012


“...weil sie Teil unserer Geschichte ist.”

Thomas Dittrich, Dresden, 11. Juli 2012


“...weil er für die geschichtliche Bedeutung Deutschlands sehr wichtig ist.”

Dr. Helmut Erbstoesser, Aachen, 08. Juli 2012


“...weil das alte Potsdam wieder erstehen soll.”

Rosemarie Dieckmann, Celle, 07. Juli 2012


“...weil sie ein hohes Kulturgut ist.”

Dr. M. Fuchs, Neumünster, 04. Juli 2012


“...weil mein Vater mir davon viel erzählt hat.”

Katrin Kuchenbuch, Stolberg, 03. Juli 2012


“...weil ich 1944 in Potsdam geboren bin und unsere Familie im April 1944 Wohnung und Existenz durch Bomben verloren hat.”

Rotraud Knabe, Trebbin, 03. Juli 2012


“...weil die Aktion der SED und Konsorten nicht siegt.”

Dr. Gunda Wegner, Auggen, 02. Juli 2012


“...weil ich gebürtiger Potsdamer bin.”

Wilfried Schmädicke, Bremen, 25. Juni 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Jörg Urbanski, Aldenhoven, 25. Juni 2012


“...weil es für das Gesamtensemble der Stadt wichtig ist und Potsdam in seiner Gesamtheit wieder eine wunderschöne Stadt geworden ist. ”

Kerstin Giessel/Rainer Schulz, 25. Juni 2012


“...weil sie Tradition hat.”

Sieglinde Fadtke, Potsdam, 23. Juni 2012


“...weil ich am 14.04.1943 in der Garnisonkirche Potsdam getauft wurde.”

Dr. Gerd Dawihl, Koblenz, 22. Juni 2012


“...weil diese alte Kirche zum Stadtbild Potsdams gehört.”

Rosemarie Oback, Potsdam, 16. Juni 2012


“...weil sie ein Symbol für Vergangenheit und Zukunft ist.”

Heinrich Barth, Nürnberg, 15. Juni 2012


“...weil unsere Sinnaussage „We serve“ sich hier gut vereinbaren läßt.”

Peter Borchard, Lüdenscheid, 10. Juni 2012


“...weil sie ein Höhepunkt der einmaligen Potsdamer Kulturlandschaft ist.”

André Klink, Sonnefeld, 06. Juni 2012


“...weil das Stadtbild Potsdams ergänzt wird und eine Lücke (historisch wie baulich) geschlossen wird und ein nationales Denkmal für Frieden und Versöhnung darstellt”

Alexander Christoph Kunz Goppel, Waldmohr Regensburg, 04. Juni 2012


“...zur Ehre Gottes und als Mahnmal für Frieden und Versöhnung.”

Dietmar Klaube, Winsheim, 03. Juni 2012


“...weil sie an Preußen und ihre Tugenden erinnert.”

Ortrud Krüger-Stohlmann, Bad Homburg, 25. Mai 2012


“...weil sie ein Symbol für Vergangenheit und Zukunft ist”

Heinrich Barth, Nürnberg, 25. Mai 2012


“...weil genau so etwas noch fehlt.”

Christian Habersatter, Potsdam, 22. Mai 2012


“...weil sie Potsdam gehört.”

Reinhard Wihelm, Berlin, 22. Mai 2012


“...weil Potsdam ohne dieses Bauwerk unvollständig ist.”

Dr. Frank Fischer, Chemnitz, 22. Mai 2012


“...weil sie ein historisches und prägendes Zeichen Potsdams ist und ein wertvolles Stück des religiösen u. kulturellen Erbes Preußens darstellt.”

Hans-Henning v. Sandrart, Falkensee, 21. Mai 2012


“...weil meine Wurzeln (Eltern) aus Deutschland kommen. ”

Federico Dürr, Caracas/ Venezuela, 15. Mai 2012


“...weil ich 1937 in der Garnisonkirche getauft wurde und meine Kindheit in Potsdam verbracht habe.”

Markus Schmädicke, München, 03. Mai 2012


“...weil das Stadtbild mit ihr schöner ist.”

Christian Kumbernuß, 02. Mai 2012


“...weil diese zu Potsdams Geschichte gehört. Außerdem möchte ich das Glockenspiel wieder hören können.”

Roland Melk, Darmstadt, 01. Mai 2012


“...weil die Kirche zu Potsdam gehört.”

Birgit Erhardt, Leonberg, 25. April 2012


“...aus historischen und christlichen Gründen.”

Florian Will, Wilnsdorf, 15. April 2012


“...weil ich hier getauft wurde. ”

Rüdiger und Adelheid Krüger, Bünde, 12. April 2012


“...weil uns die Geschichte und unser Sohn wichtig sind und verbinden.”

Ines und Uwe Radloff, Ludwigsfelde, 05. April 2012


“...weil ich die Garnisonkirche als ein Symbol preußischer Tugenden sehe.”

Dr. Volkmar Gossow, Bad Soden, 01. April 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört wie das Schloß Sanssouci.”

Burkhard Ziegler, Potsdam, 01. April 2012


“...weil mir der Wiederaufbau seit meinem 1. Besuch in Potsdam 1990 am Herzen liegt. Bausünden der DDR müssen beseitigt werden!”

Dr. Andreas Simon, München, 28. März 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Florian Massinger, Potsdam, 24. März 2012


“...weil wir hoffen, daß unser Sohn Tjark auch Interesse an Geschichte findet und hier etwas handfestes, persönlich Erfaßbares finden kann.”

Dirk Paulmann, Bremen, 21. März 2012


“...weil so die Kontinuität der preußisch-deutschen Geschichte wieder hergestellt wird.”

Margarete Probst, Mainz, 16. März 2012


“...weil sie sichtbares Zeichen unserer Kultur und unserer Geschichte ist.”

Dr. Hans-Michael Dombrowsky, Berlin, 12. März 2012


“...weil ich die Kirche als Identifikationspunkt und für die „Skyline“ Potsdams sehr wichtig finde u. als Orientierungspunkt.”

Peter Leidig, Potsdam, 08. März 2012


“...weil es zum Erscheinungsbild der barocken Stadt mit seinen Türmen paßt und dem Siedlungsraum in seiner natürlichen Landschaft sein früheres Gepräge zurückgibt!”

Klaus Mühlenhoff, Putzbrunn, 08. März 2012


“...weil ich dort getauft wurde.”

Olaf Hacker, Rietz-Neuendorf, 01. März 2012


“...weil sie ein sehr historischer Ort ist.”

Isabel Schoelen, Aachen, 22. Februar 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Potsdam Guide e.V., 21. Februar 2012


“...weil ich für die Wiederherstellung des historischen Potsdamer Stadtbildes bin.”

Rainer Wiehaben, Berlin, 19. Februar 2012


“...weil mein Großvater im 1. Garderegiment zu Fuß 1902 – 04 unter Kronprinz Wilhelm diente. weil die ignorante Geschichtssicht und städtebauliche Barbarei der DDR-Zeit überwunden werden soll. „Preußisch“ war nicht Militarismus, sondern Nüchternheit, Bescheidenheit, Bürgersinn!”

Bernd Marita Häckert Lahr-Eigen, Lörrach Potsdam, 05. Februar 2012


“...weil ich finde, dass die Kirche als Erinnerungsort für Potsdam wichtig ist.”

Reinhard Männle, Offenburg, 04. Februar 2012


“...weil die Kirche zur historischen Mitte Potsdams gehört.”

Christel Köster, 01. Februar 2012


“...weil der Aufbau ein Zeichen des Glaubens ist.”

J. Reeck, Hohen Neuendorf, 26. Januar 2012


“...weil es mir um die Versöhnungsbotschaft Jesu Christi geht.”

Bischoff Markus Dröge, Berlin, 25. Januar 2012


“...weil sie in ihrer historischen und kulturellen Bedeutung ein Mahnmal gegen Krieg und Gewalt werden könnte!”

Bernd Neumann – MdB, Berlin, 24. Januar 2012


“...weil das Stadtbild es verlangt und ein Ort des Gedenkens und der Aufarbeitung für die Zukunft unerläßlich ist.”

Clemens Appel, Potsdam, 19. Januar 2012


“...weil sie eine große traditionelle Bedeutung für Potsdam hat!”

Doris Hörner, Bad Homburg, 15. Januar 2012


“...weil die Kirche karg, heiter und preußisch ist.”

Dr. Klaus und Karin Bauer, Unterwörsen, 14. Januar 2012


“...weil ich hier konfirmiert wurde (1945) u. mein Vater hier Pfarrer war.”

Renate Wildenhof, 14. Januar 2012


“...weil er für die Erinnerung an die Vergangenheit der deutschen Geschichte ungeheuer wertvoll ist.”

Dipl. Ing. Klaus Gossow, Salzgitter, 14. Januar 2012


“...weil meine Eltern dort geheiratet haben.”

Andreas Gottfried, Berlin, 09. Januar 2012


“...weil sie ein unverzichtbarer Bestandteil der alten und neuen Potsdamer Mitte ist.”

Ronald Bollenbach, 06. Januar 2012


“...weil sie ein unverzichtbarer Bestandteil der alten und neuen Potsdamer Mitte ist.”

Marianne Krohse, Potsdam, 06. Januar 2012


“...weil die Garnisonkirche zum gewünschten alten Stadtbild gehört. Ein neuerbautes dem Urzustand möglichst nahekommendes Stadtbild ist ohne diese Kirche nicht denkbar. Das Argument, sie spiegelt den preußischen Militarismus wieder, ist m.E. nichtig - einige Widerständler des 20. Juli waren Gemeindemitglieder - und außerdem irrelevant. Auch der Tag von Potsdam gehört zur deutschen Geschichte.”

Kai Bergmann, Halle, 06. Januar 2012


“...weil sie neben dem Schloß Sanssouci das Wahrzeichen Potsdams ist.”

Ernst Rainer Wesemann, Wolfenbüttel, 05. Januar 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört und die Silhouette der Stadt wieder vervollständigt.”

R. Oback, Potsdam, 04. Januar 2012


“...weil ich in der Tradition der Preußen lebe.”

r. Roggenbach, Bünde, 04. Januar 2012


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Dr. Gudrun Rogall, Potsdam, 04. Januar 2012


“...weil sie ein Symbol positiver Art Potsdams und Preußens ist u. zugleich der bedeutendste Sakralbau des preußischen Barocks.”

Dr. Antje Ziehr, Michendorf, 03. Januar 2012


“...because german cultural history is very important to me.”

Bruce B. Hermann, La Canada (USA), 02. Januar 2012


“...weil sie ein Zeichen für die Verbindung von preußischem Soldatentum und christlicher Ethik ist (z. B. Offiziere des I.R. 9 am Widerstand 20.7.1944)”

Dieter Schwerdtfeger, Bielefeld, 01. Januar 2012


“...weil es zu viel Häßliches gibt und das Schöne gefördert werden muß.”

Dr. Dirk Skutlarek, Bonn, 31. Dezember 2011


“...weil sie fester Bestandteil der wertvollen Architektur Potsdams ist.”

Dr. Thomas Feldmann, Berlin, 31. Dezember 2011


“...weil sie Potsdams Silhouette als Zeichen der Mahnung und Hoffnung bereichern wird.”

Frithjof Hornemann, Berlin, 30. Dezember 2011


“...weil die Kirche unbedingt ins Potsdamer Stadtbild gehört und sie ein Zeichen der Versöhnung sein wird.”

Christa Wels, Berlin, 28. Dezember 2011


“...weil sie einer der eindrucksvollsten und schönsten Kirchenbauten in Deutschland ist.”

Edgar Bein, Hoisdorf, 21. Dezember 2011


“...weil ich hoffe, daß Christliches wieder Fuß faßt.”

Waltraud Pauka, Seevetal, 20. Dezember 2011


“...weil die damaligen Machthaber kein Recht dazu hatten, diese Erinnerung an den „Soldatenkönig“ zu zerstören.”

Michael Dwornitzak, Korb, 13. Dezember 2011


“...weil sie ein wichtiges Wahrzeichen der preußischen Kultur ist, deren Werte auch in der Gegenwart von Bedeutung sind.”

Dr. Gabriele Leech-Anspach, Berlin, 13. Dezember 2011


“...weil sie zu Potsdam gehört, genauso wie das Stadtschloß. Sie war eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands. Die Sprengung war eine Schande.”

S. Lang, Potsdam, 11. Dezember 2011


“...weil wir geschichtlich interessiert sind.”

T. Borns, 07. Dezember 2011


“...weil er zu Potsdam gehört.”

Dr. Wolfram Altrogge, 30. November 2011


“...weil sie einfach zu Potsdam gehört!”

Bernd Ufermann, Fleckeby, 27. November 2011


“...weil meine Eltern am 30.01.1938 hier getraut wurden.”

Hartmut Mewis, Berlin, 27. November 2011


“...weil ich Potsdam wieder in historischer Gestalt sehen möchte.”

Stefan Coym, Falkensee, 05. November 2011


“...weil ich hohes Interesse am Wiederaufbau habe.”

Karsten Vandré, 01. November 2011


“...als Zeichen des Friedens.”

Familie Brieger, 10. Oktober 2011


“...weil sie eine der grossartigsten Kirchen Deutschlands ist.”

Prof. Dr. Günter Blobel, 24. September 2011


“...weil der Potsdamer „Dreikirchenblick“ wieder in vollem Glanz erscheinen soll und die Glocken wieder ... läuten können.”

Michael Reimsbach, 20. September 2011


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

U. Seyfert, 16. September 2011


“...weil sie zum Stadtbild Potsdams gehört und ich hier getauft worden bin.”

Barbara Laubstein, Potsdam, 06. September 2011


“...weil das ein Beitrag zur Wiederherstellung der historischen Mitte Potsdams ist.”

Dieter Weißbrod, Maikammer, 31. August 2011


“...weil wir den Wiederaufbau als Zeichen der Versöhnung sehen – nie wieder Krieg.”

Burkhardt Schäfer, Berlin, 27. August 2011


“...weil sie die historische Mitte Potsdams ergänzt und bereichert.”

Renate Fricke, Hilden, 23. August 2011


“...weil sie das Kontinuum zu der großen brandenburgisch-preußischen Vergangenheit belebt.”

Eberhard Fricke, Hilden, 23. August 2011


“...weil die Garnisonkirche ein Symbol preussischer Geschichte ist.”

G. W. Auer, Ludwigshafen, 06. August 2011


“...weil sie die historische Mitte Potsdams ergänzt und bereichert.”

Renate Fricke, 05. August 2011


“...weil ich mir in Potsdam eine würdige Stätte für den Versöhnungsgedanken und das Nagelkreuz Coventrys wünsche.”

Hans D. Oleak, Potsdam, 02. August 2011


“...weil sie zur Geschichte Potsdams gehört.”

Hannelore Steer, Berlin, 01. August 2011


“...weil die Stadt Potsdam wieder so schön wie früher werden soll.”

Michael Richter, München, 01. August 2011


“...weil Preußen mir wichtig ist.”

Raphael Schmelter, Geilenkirchen, 15. Juli 2011


“...weil sie das Stadtbild vervollständigt.”

Hans D. Vorgang, Mölln, 13. Juli 2011


“...weil sie einfach zur preußischen Geschichte dazu gehört.”

Gunther Pletz, Dortmund, 07. Juli 2011


“...weil wir uns dem preußischen Gedanken- und Kulturgut sehr verbunden fühlen.”

Ludwig und Gisela Beckhaus, Bremen, 03. Juli 2011


“...weil wir den Wiederaufbau als Zeichen der Versöhnung – nie wieder Krieg – sehen.”

Carola Schäfer, Berlin, 27. Juni 2011


“...weil sie zum jahrhundertealten Stadtbild gehört. Verschwundene Schönheit muss wieder entstehen können.”

Stefan Karau, Potsdam, 27. Juni 2011


“...weil sie für Deutschland ein historisches Gebäude ist.”

Dr. Herbert Tamm, Hannover, 27. Juni 2011


“...weil ich dort konfirmiert worden bin und weil es ein würdiges historisches Gebäude war.”

Hans-Joachim Falenski, Berlin, 26. Juni 2011


“...weil sie der wunderbare Gegenpol zum Schloss wird!”

Thomas Albrecht, Berlin, 25. Juni 2011


“...weil sie wichtig ist.”

Veronica van de Mortel, Brüssel/Belgien, 20. Juni 2011


“...weil diese Kirche das Potential hat, unser Land mit seiner eigenen Vergangenheit zu versöhnen.”

Traugott v. Below, Potsdam, 17. Juni 2011


“...weil sie - ein architektonisches und eng mit der Geschichte Potsdams verbundenes Juwel – jahrhundertelang die Stadtsilhouette prägte.”

Kristian Ebner v. Eschenbach, Potsdam, 10. Juni 2011


“...weil Bürgersinn über kommunistische Barbarei siegen soll.”

Roswitha Karlsson, Darmstadt, 07. Juni 2011


“...weil die evangelische Kirche und Preußen wesentliche Fundamente Deutschlands sind.”

Prof. Dr. F. Unger, Darmstadt, 03. Juni 2011


“...weil dieses geschundene Gotteshaus seine alte Würde wiedererlangen muss.”

Dieter Uthmann, Rheine, 02. Juni 2011


“...weil meine Vorfahren aus Potsdam stammen, meine Eltern dort getraut wurden.”

Victoria Multhaupt, Bonn, 01. Juni 2011


“...weil sie trotz der evangelischen Kirche wieder aufgebaut werden muß!”

Wolf-Dieter Anders, Rotenburg, 01. Juni 2011


“...weil ich in Potsdam geboren bin u. meine Eltern in der Garnisonkirche getraut wurden.”

Bosgislaw v. Bonin, Reutlingen, 31. Mai 2011


“...weil das Potsdamer Stadtbild ohne sie nicht vollständig ist.”

Dr. Frank Fischer, Chemnitz, 30. Mai 2011


“...weil diese historisch bedeutsam ist.”

Karl Peter Möglich, Wetzlar, 29. Mai 2011


“...weil wir entsprechende Zeichen setzen müssen!”

Sigrun Hildebrand, Haan, 29. Mai 2011


“...weil die deutsche Geschichte wieder lebendig werden soll.”

Stefania Richter, Wüstenrot, 29. Mai 2011


“...weil sie ein kulturgeschichtliches Dokument ist und entscheidend das Stadtbild Potsdams geprägt hat.”

Dr. Gabriele Leech-Anspach, Berlin, 27. Mai 2011


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam dazugehört. ”

Sophie- Charlotte Drogge, Potsdam, 17. Mai 2011


“...weil ich für Potsdam bin.”

Anastasia Drogge, Potsdam, 17. Mai 2011


“...weil sie, wie auch immer, zur jüngsten deutschen Geschichte gehört.”

Lutz Burow, Berlin, 13. Mai 2011


“...weil Rekonstruktion das wirkungsvollste Mittel ist gegen banale moderne Architektur.”

Ralf Wendel, Kaarst, 08. Mai 2011


“...weil es ein wichtiges historisches Erbe der Stadt ist, das wieder auferstehen sollte.”

Thomas Janicki, Berlin, 04. Mai 2011


“...weil damit bewiesen werden kann, dass die Beseitigung der Ruine schreiendes Unrecht war! hiermit auch den "Neubürgern" von Potsdam eine "Altorientierung" gegeben wird. zur historischen Mitte von Potsdam unbedingt die Garnisonkirche gehört! wir denken, dass das was Dresden vorgemacht hat, Potsdam bestimmt auch schaffen wird! neben dem Neubau "Stadtschloß" natürlich auch der Neubau "Garnisonkirche" stehen muß! die Bewohner einer Stadt nur in den historischen Bauten Ihre Identität finden können! damit gezeigt werden kann was privates Engagement schaffen kann! damit die Stadt Potsdam in einem noch schönerem Licht erstrahlen wird!”

Peter Bernstiel, Berlin, 10. April 2011


“...weil ich glaube, dass es ein geschichtsträchtiger Bau und Wahrzeichen von Potsdam ist. Mein Vater war von 1919-1922 Praktikant in der Cecilien-Apotheke Potsdam, daher u.a. mein Interesse.”

Gerhard Wolff, Gebhardshain, 28. März 2011


“...weil wir unseren Enkelkindern die Schönheit Potsdams und der Garnisonkirche schon jetzt nahebringen wollen.”

Rita Galetzki, Berlin, 22. März 2011


“...weil ich durch einen Ur-Großvater eine persönliche Beziehung habe, sowie aus historischen Gründen.”

Prof. Dr. Jochen Fahrenberg, Freiburg, 19. März 2011


“...weil ich die Sprengung als kleiner Junge in Potsdam miterlebt habe.”

Gunnar Klose, Potsdam, 15. März 2011


“...wegen der großen historischen Wichtigkeit, weil historische Denkmäler nie zerstört werden sollten.”

Gary Ralph Smith, Moorpark/USA, 27. Februar 2011


“...weil er Vergangenheit und Zukunft verbinden würde,”

Eckart Wegner, München, 18. Februar 2011


“...weil sie zum Stadtbild gehört zu. mein Vater Offizier war.”

Renate Heger-Posbrig, Kaiserslautern, 09. Februar 2011


“...weil sie ein Stück Potsdamer Stadtgeschichte ist.”

Hans Dietrich Vorgang, Mölln, 08. Februar 2011


“...weil Bürgersinn über kommunistische Barbarei siegen soll.”

Roswitha Karlsson, Darmstadt, 04. Februar 2011


“...weil die Garnisonkirche den Geist des alten Preußens versinnbildlicht; es gibt auch in der heutigen Zeit wieder Bedarf für die preussischen Tugenden, als da sind: Ehrlichkeit, Pflichtbewußtsein, Ehre, Treue, Weltoffenheit, Tapferkeit, Glaubensfreiheit im Rahmen staatsbürgerlicher Pflichten etc.”

Harry-Ernst Wiler v. Rickenbach, San Domingo, 31. Januar 2011


“...weil die Werte der Großeltern hier ihren noch gültigen „Sitz im Leben“ darstellen.”

Helga Müller-Latsch, Potsdam, 29. Januar 2011


“...weil man Geschichte nicht unterm Tisch kehren kann. ”

Berek, Boelitz, Görke, Glowka Ausstellungsbetreuer, Potsdam, 28. Januar 2011


“...weil ich es für notwendig halte.”

Wolfgang Litterst, Merzhausen, 28. Januar 2011


“...weil Potsdam seit November 1989 meine 2. Heimat geworden ist. weil mir in Potsdam immer mein Herz aufgeht!”

Peter Bernstiel, Berlin, 26. Januar 2011


“...weil hierdurch die Wunden der nationalsozialistischen Diktatur und des SED-Unrechtsstaats architektonisch geheilt werden, und gleichzeitig ein Ort des Gedenkens für nachfolgende Generationen geschaffen wird. Ich freue mich für Potsdam.”

Klaus-Henrik Mischok, Birkenwerder, 19. Januar 2011


“...weil sie mit ihrem Licht und Schatten zu Potsdam gehört wie der Tag und die Nacht.”

Dr. Lutz Desselberger, Potsdam, 15. Januar 2011


“...weil Potsdams Schönheit wieder hergestellt werden soll.”

Prof. Dr. Rolf Olbrisch, Berlin, 14. Januar 2011


“...weil sie ein unverzichtbarer Teil der Potsdamer Stadtarchitektur ist.”

Wolf v. Kalckreuth, Berlin, 12. Januar 2011


“...weil diese Kirche wieder zum Stadtbild von Potsdam gehören soll.”

Volker Simons, Berlin, 09. Januar 2011


“...weil sie untrennbar mit der Architektur und Geschichte Potsdams verbunden ist.”

Eberhard und Karin v. Puttkamer, Potsdam, 09. Januar 2011


“...weil sie als Kulturgut unbedingt nach Potsdam gehört.”

Elisabeth Lorenz, Berlin, 02. Januar 2011


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Ingmar Sturm, Rabenau, 31. Dezember 2010


“...weil das Gute am Preußentum einen geistlichen Denk- und Lernort braucht.”

Joachim Jaeger, Erfurt, 31. Dezember 2010


“...weil der Durst nach Gerechtigkeit und Freiheit noch immer unendlich groß ist!”

Sigrun Hildebrand, Haan, 30. Dezember 2010


“...weil es höchste Zeit dafür wird!”

Michael Klüh, Neuhof-Ellers, 22. Dezember 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört, wie Potsdam zu Preußen und Preußen zu Deutschland.”

Dr. Lutz Desselberger, Schwielowsee, 02. Dezember 2010


“...im Gedenken an meinen Vater Werner Dahms, Inf.Regt. 9”

Dr. Andreas Dahms, Tübingen, 28. November 2010


“...weil ich als Neu-Potsdamer ein Zeichen setzen möchte, indem ich den Aufbau unterstütze.”

Evelyn Schünemann, Potsdam, 17. November 2010


“...weil Geschichte und Bauwerke wie Denkmäler, sind unser Spiegelbild der Gesellschaft und erinnern uns an vergessene Zeiten!”

Marko Schütze, Berlin, 16. November 2010


“...weil ich bei der Grundsteinlegung des ersten Ziegels am Turm dabei war.”

René Schmidt, Potsdam, 16. November 2010


“...weil sich Potsdam zu seiner wechselvollen Geschichte bekennen sollte.”

Michael A. Volta, Potsdam, 04. November 2010


“...weil wir die Ausstellung gesehen haben und beeindruckt von der Initiative sind!”

Familie Braun, Göttingen, 26. Oktober 2010


“...weil sie für das Stadtbild unverzichtbar ist.”

Stephan Schwinn, München, 20. Oktober 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Mechthild Stuke, Hiddenhausen, 19. Oktober 2010


“...weil das historische Bild Potsdams damit weiter vervollständigt wird.”

Jürgen Müller, Schorfheide, 19. Oktober 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Gerda Dirks, Coesfeld, 19. Oktober 2010


“...weil es bauhistorisch bedeutend und für das Stadtbild unverzichtbar ist.”

Wolfram Krieger, 18. Oktober 2010


“...weil ich in Nowawes bei Potsdam geboren bin am 8.3.1935.”

Rosemarie Piontek, Potsdam, 17. Oktober 2010


“...weil es für uns eine Verpflichtung ist!”

Peter Werle, Alpen, 15. Oktober 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Jörg Schäfer, Potsdam, 13. Oktober 2010


“...weil die Garnisonkirche ein Wahrzeichen Potsdams war und wieder sein soll.”

Thomas Plagemann, Berlin, 13. Oktober 2010


“...als Zeichen des Friedens”

Familie Brieger, Hamburg, 10. Oktober 2010


“...weil sie historisch interessant und wertvoll ist.”

Traulinde Lier, 09. Oktober 2010


“...weil die Kirche ein Zeitdokument der Geschichte ist.”

Uta, Dieter Weigle, Ludwigsburg, 07. Oktober 2010


“...weil sie zum historischen Stadtbild gehört und ein Friedenszeichen ist.”

Dr. Henning Hilgenberg, Berlin, 07. Oktober 2010


“...weil Potsdam dadurch noch sehenswerter und schöner wird.”

Thorsten Wachow, Brühl, 06. Oktober 2010


“...weil mein Vater Zögling der Kadettenschule von 1914 – 20 war u. in der Garnisonkirche konfirmiert.”

Gisela Luecke, Dietzenbach, 01. Oktober 2010


“...weil Potsdam damit ein Stück Identität zurück erhält.”

Verena Maria Frenzel, Halle, 29. September 2010


“...weil die Garnisonkirche ein Zeitdokument der preußischen Geschichte ist.”

Ilona Schmidt, Langenhagen, 28. September 2010


“...weil ich es für notwendig erachte, dass Geschichtsbewußtsein gefördert werden muß.”

Hildegard Gebhardt, Kerpen, 28. September 2010


“...weil die Kirche zur Geschichte Preußens gehört.”

Ulrike Buß, Langenhagen, 28. September 2010


“...weil das historische Gebäude im Original wiedererstehen soll.”

H. O. Roepke, 26. September 2010


“...weil sie zum Stadtbild gehört und sie die Versöhnung der Völker symbolisiert.”

Hans-Jürgen Hurlin, Potsdam, 23. September 2010


“...weil es schade wäre, wenn die alten Stadtbilder für immer verloren wären.”

Astrid Habib, Merenberg, 23. September 2010


“...weil der Tag von Potsdam ein schrecklicher Unfall der Geschichte war!”

Dr. Thomas Wietzorke, Münster, 19. September 2010


“...als Symbol des Friedens und der Versöhnung.”

René Dehne, Potsdam, 18. September 2010


“...weil wir ohne Geschichte keine Zukunft haben.”

Dr. Hartmut Jericke, 16. September 2010


“...weil Geschichte stets ganzheitlich betrachtet werden soll.”

Udo Schnittker, Berlin, 16. September 2010


“...weil Potsdam ein wichtiger Punkt deutscher Geschichte ist.”

Gisela Gansert, 16. September 2010


“...weil mein Großvater als Soldat in Potsdam stationiert war u. mir viel von der GK erzählt hat.”

Dirk Stellmacher, Teltow, 16. September 2010


“...weil die Garnisonkirche von Potsdam zu Potsdam gehört, wie der Kölner Dom zu Köln.”

Otto Stellmacher, Köln, 16. September 2010


“...weil sie uns noch im Stadtbild fehlt.”

Werner Pahnhenrich, Potsdam, 15. September 2010


“...weil es ein wichtiger Beitrag für die Stadt ist.”

Martin Jakobs, Konstanz, 15. September 2010


“...weil meine Eltern hier getraut wurden und wir getauft sind.”

Renata v. Halem, Hamburg, 15. September 2010


“...weil ich traditionsbewußt bin.”

Germans, 15. September 2010


“...weil es ein Stück deutscher Geschichte ist.”

Angelika Paeschke, Bonn, 14. September 2010


“...weil das Beispiel der Dresdner Frauenkirche zeigt: dieses Haus ist ein Gotteshaus und gleichzeitig auch ein aus Geschichte und Tradition kraftschöpfendes Symbol.”

MP Stanislaw Tillich, Dresden, 10. September 2010


“...weil er das Geschichtsbewußtsein im wiedervereinigten Deutschland stärkt.”

Prof. Dr. Roman Seer, Wuppertal, 10. September 2010


“...weil ich ihn kirchlich und geschichtlich für notwendig halte. ”

Peter Maier, Kirchentellins- furt, 05. September 2010


“...weil es bedeutend für das Stadtbild sowie ein Zeichen des Friedens und der Versöhnung ist.”

Ludwig Löhr, Neunkirchen, 04. September 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört, genauso wie Sans Souci. ”

Ralf Kühl, Mönchen- gladbach, 04. September 2010


“...aus historischen Gründen.”

Dr. Hans-Jürgen Prien, 03. September 2010


“...weil sie ein geschichtsträchtiges und gesellschaftspolitisch traditionsreiches Gebäude war u. wieder sein wird.”

Regina Karsten, Harpstedt, 30. August 2010


“...weil ich selber in Brandenburg geboren wurde.”

Brigitte Hekermans, Stuttgart, 30. August 2010


“...weil sie ein bedeutendes historisches Mahnmal ist.”

Karl, Evelyn Voigt, Neu-Ulm, 28. August 2010


“...weil sie ein Denkmal einer guten Vergangenheit und ein Identitätssymbol für die Zukunft ist.”

Peter Erkelenz, Berlin, 26. August 2010


“...weil ich Erinnerungen habe an den früheren Mesner, der mir im Februar 1957 Erklärungen zur Garnisonkirche und ihrer Geschichte gab.”

Helmut Bosch, Abstadt, 26. August 2010


“...weil die architektonische Barbarei überwunden werden muß.”

Prof. Dr. Gerd Gellißen, Wülfrath, 25. August 2010


“...weil es zu Potsdam gehört – auch mit seiner Problem-Geschichte.”

Hans Gehrmann, Berlin, 17. August 2010


“...weil historische Gebäude wiederaufgebaut werden sollten.”

Alexandra Maier, Lahr, 16. August 2010


“...weil historische Bauten gerettet werden müssen.”

Stefan Maier, Lahr, 16. August 2010


“...weil es zu Potsdam gehört – auch mit seiner Problemgeschichte.”

Hans Gehrmann, Berlin, 15. August 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört!”

Gerhard Gröke, Lübben, 15. August 2010


“...weil ich für die preußische Tugend der Toleranz bin.”

Kirsten Jaekel, Beckum, 11. August 2010


“...weil ich für die Herstellung des ehemaligen Stadtbildes bin.”

Hans van de Water, NL, 05. August 2010


“...weil es der Mittelpunkt unserer Stadt ist.”

Thomas Seifert, Potsdam, 30. Juli 2010


“...weil sie ein Teil europäischer Geschichte ist.”

Familie Cats, NL, 24. Juli 2010


“...weil ich zugucken musste, wie sie abgerissen wurde. Deshalb möchten wir, daß sie wieder aufgebaut wird.”

Renate, Klaus Begohn, Henningsdorf, 24. Juli 2010


“...weil die Kirche ein Teil unserer Geschichte ist.”

M., Taphoorn/NL, 24. Juli 2010


“...weil sie zum historischen Stadtbild gehört.”

Michael Harlaß, 18. Juli 2010


“...weil der Wiederaufbau der Kirche eine Unrechtstat wiedergutmacht.”

Christian M. Gutekunst, Zürich/CH, 15. Juli 2010


“...aus Traditionsgründen und weil die DDR keine bewahrenswerte Tradition hinterlassen hat.”

Hans Ries, Gilching, 15. Juli 2010


“...weil sie ein wesentlicher Ort deutscher Geschichte und ... war und ist.”

Gerhard Keiser, Bad Neuenahr, 13. Juli 2010


“...weil sie für Potsdam steht.”

Clemens Viehrig, Potsdam, 08. Juli 2010


“...weil sie von historischer Bedeutung und ein Teil des Stadtbildes ist.”

Lena Wagner, Ehrenberg, 06. Juli 2010


“...weil es mir so besser gefällt.”

Wolfgang Kowalewski, Köln, 28. Juni 2010


“...weil Potsdam wieder noch schöner wird.”

Elisabeth Wolf, Verden, 27. Juni 2010


“...weil wir sie in der Bombennacht 1945 brennen sahen.”

Eva Fritsche, Kleinmachnow, 24. Juni 2010


“...weil sie einen wichtigen Teil unserer Geschichte repräsentiert.”

Helmut Apel, Riedlingen, 21. Juni 2010


“...weil sie ungerecht gesprengt wurde.”

Emilia Seyferth, 19. Juni 2010


“...weil ich eine gebürtige Potsdamerin bin und die ehemalige Silhouette wieder möchte.”

Rosemarie Oback, Potsdam, 19. Juni 2010


“...weil ich den Turm wieder aufgebaut haben möchte.”

Sigurd Kühn, Werder, 19. Juni 2010


“...weil mit ihr der Gedanke von Frieden und Versöhnung verbunden ist und preußische Tradition mit europäischem Fortschritt eine Einheit eingehen kann und wird.”

Rainer Manertz, Leipzig, 19. Juni 2010


“...weil die Kirche einer der schönsten barocken Sakralbauten nördlich der Alpen war und wieder das Stadtbild von Potsdam prägen soll.”

Wolfram Maede, Potsdam, 19. Juni 2010


“...weil sie ein wesentlicher Teil unseres preußischen Erbes ist. ”

Wolfgang und Elfriede Heinz, Seeheim- Jugenheim, 17. Juni 2010


“...weil sie meinen Eltern sehr wichtig war.”

Birgit Wigand, Rittersdorf, 17. Juni 2010


“...weil 1. Kirchen Gottes Gegenwart repräsentieren und sie 2. einen historischen Wert für die Stadt Potsdam darstellt.”

Jens Bargmann, Annapolis (USA), 15. Juni 2010


“...weil mein Vater im Inf.Rgt. 9 in Potsdam war.”

Evelyn Kiso, Harburg, 13. Juni 2010


“...weil ich davon überzeugt bin – auch als Christin – Zeugnisse der Historie vor 1933 zu erhalten.”

Ursula Marsteller, Bad Honnef, 09. Juni 2010


“...weil Geschichte mit Bauwerken wieder in das Gedächtnis gerufen wird.”

Matthias Roggenbau, 08. Juni 2010


“...weil Heiliggeist-, Nikolai- und Garnisonkirche zum 3er Stadtbild gehören.”

André Lehnert, Potsdam, 08. Juni 2010


“...weil es uns ein Herzensbedürfnis für unsere Stadt ist.”

Dr. Marc A. Lehmann, Schwielowsee, 08. Juni 2010


“...weil sie zum Stadtbild und zur Geschichte Potsdams gehört.”

Bernd Lemke, Teltow, 07. Juni 2010


“...weil der Diskussionsprozeß für unsere Gesellschaft wichtig ist und weil das Stadtbild repariert werden muß. Der barbarische Akt der Sprengung darf nicht das letzte Wort sein.”

Wieland Eschenburg, Cottbus, 06. Juni 2010


“...weil dies ein klares Bekenntnis zu Potsdam und seiner Geschichte darstellt.”

Jens, Daniela Paulig, 05. Juni 2010


“...weil mit dem Wiederaufbau eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der Kirche einhergehen kann.”

Gabi Grube, Kolkwitt, 05. Juni 2010


“...weil es ein wichtiger historischer Ort ist und werden kann. ”

Dagmar und Matthias Koziol, Cottbus, 05. Juni 2010


“...weil nicht die Zerstörung Zeichen setzen soll, sondern das gemeinsame Erschaffen.”

Barbara Preuß, Potsdam, 04. Juni 2010


“...weil nicht die Zerstörung Zeichen setzen soll, sondern das gemeinsame Erschaffen.”

Anne Spangenberg, Potsdam, 04. Juni 2010


“...weil sie aufgrund familiärer Erinnerungen erhaltenswert ist.”

Rosemarie Fischer, Krefeld, 02. Juni 2010


“...weil die guten Traditionen Preußens hier sichtbar werden.”

Dr. Werner Bachmann, Alzenau, 30. Mai 2010


“...weil mein Großvater hier geheiratet hat.”

Klaus Kesseler, 28. Mai 2010


“...weil sie zur großen deutschen Kulturgeschichte gehört.”

Hans Weis, Ottendorf-O., 27. Mai 2010


“...weil ich gebürtige Potsdamerin bin, bis 1960 dort gelebt habe, in der Garnisonkirche 1953 getraut worden bin.”

Ina Mag, Mülheim/Ruhr, 21. Mai 2010


“...weil nur ein selbstbewußtes Deutschland international als Partner akzeptiert wird.”

Gunther Hagemeister, Laage, 19. Mai 2010


“...weil ich es schade finde, daß sie gesprengt wurde.”

Walter Meister, 16. Mai 2010


“...weil Potsdam seine Seele zurückbekommen soll.”

Eckard Wegner, München, 13. Mai 2010


“...weil sie ein historisches Gebäude war.”

Konrad Hettwer, 13. Mai 2010


“...weil ich Potsdam liebe!”

Thoren Kloss, Recklinghausen, 13. Mai 2010


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört!”

Jutta Oechelhäuser, Düsseldorf, 06. Mai 2010


“...weil der Abriß eine Schande war.”

Walther Oechelhäuser, Möchengladbach, 06. Mai 2010


“...weil das Verstehen und Begreifen des Damals das Handeln und Denken von Heute beeinflußt.”

A. Friedrich, Gosen-Neuzittau, 06. Mai 2010


“...weil er ein Symbol für die Unbezwingbarkeit ist.”

Claudius Fischer, Potsdam, 04. Mai 2010


“...weil wir aus der Geschichte nur lernen können.”

Harald Schnellbacher, Höchst, 30. April 2010


“...weil sie zum kulturellen Erbe der Landeshauptstadt Potsdam gehört und erhalten bleiben muß.”

Martin Wöller, Berlin, 27. April 2010


“...weil ich Steine mag.”

Gunnar Kay, Stahnsdorf, 25. April 2010


“...weil die Stadt dann wieder im vollen Glanz erscheint.”

Roman Kay, Stahnsdorf, 25. April 2010


“...weil ich All-Deutscher bin.”

Helmut van Kempen, Krefeld, 20. April 2010


“...weil ich Preuße bin.”

Winfried Kurt Walter, Baden-Baden, 20. April 2010


“...in order to cement British-German relations in 2010.”

German Officers Association British, D/UK, 17. April 2010


“...weil ich sie mit wahren Augen und nicht nur auf Bildern sehen möchte.”

Lennart Kay, Stahnsdorf, 16. April 2010


“...aus geschichtlichem Traditionsbewußtsein.”

Hartmut Laub, Eschwege, 15. April 2010


“...wegen der Versöhnung mit der Geschichte und als Nachfahrin von Bernhard Rogge (Hof- und Garnisonprediger Potsdam)”

Dorothea Buttighoffer, Nachrodt, 08. April 2010


“...weil sie ins Potsdamer Stadtbild gehört.”

André Lehnert, Potsdam, 08. April 2010


“...weil ich Hochachtung vor dem Bau solcher Gebäude habe, die mit alten handwerklichen Methoden errichtet worden sind.”

Gerald Wechinger, Köln, 07. April 2010


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört.”

Familie Henß, Eurin, 07. April 2010


“...weil sie die Taufkirche meines Vaters ist.”

Christine Müller, Kassel, 03. April 2010


“...weil ich Geschichte lebendig erhalten möchte.”

Alexandra Blum, 03. April 2010


“...weil uns bereits die Fotos und Bilder des alten Turms so gut gefallen haben. Wir freuen uns auf den Bau!”

Werner Steinbach, 29. März 2010


“...weil ich den Wiederaufbau großartig finde.”

Hanne Heinze, Meckenheim, 29. März 2010


“...weil ich evangelischer Christ und deutscher Patriot bin.”

Hans-Jürgen Heinze, Meckenheim, 29. März 2010


“...weil Geschichte wichtig ist.”

Federica Martinac, Stuttgart, 25. März 2010


“...weil wir eine Geschichte haben.”

Angelika Klaus, Bad Boll, 25. März 2010


“...weil sie zu unserer Kultur gehört. ”

Manfred und Gudrun Bermichel, Burgstecken, 25. März 2010


“...weil mir als Baden-Württembergerin das Hohenzollern-Geschlecht viel bedeutet.”

Gisela Nakott, 25. März 2010


“...weil die Tradition erhalten werden soll.”

Dr. Jürgen Gutscher, Bietigheim, 25. März 2010


“...weil es ist Teil unserer Geschichte + Kultur.”

Manfred Hekeler, Bad Boll, 25. März 2010


“...weil es ein Stück Geschichte ist.”

Simone Schlenz, Düsseldorf, 23. März 2010


“...weil ich noch Erinnerungen an die Ruine habe und Potsdam sein Stadtbild wieder erhalten soll.”

Angelika Pinkinelli, 21. März 2010


“...weil das ein Stück Potsdams ist.”

René Osswald, Potsdam, 19. März 2010


“...weil ich Konzept des Versöhnungszentrums gut finde.”

Rita Ulrich, Daun, 17. März 2010


“...weil es ein Stück deutscher Geschichte ist.”

Angelika Paeschke, 14. März 2010


“...weil von diesem Kirchengebäude wieder der befreiende Ruf des Evangeliums erschallen soll.”

Susanne Weichenhan, 13. März 2010


“...weil die Garnisonkirche nach Potsdam gehört. Der Sozialismus siegt nicht.”

F. Scherer, 04. März 2010


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört und das häßliche Rechenzentrum weg muß!”

Michael Böttcher, Großbeeren, 02. März 2010


“...wegen der Silhouette.”

Jürgen Schwertfeger, Premnitz, 19. Februar 2010


“...because it will renew a historic Place, in which solemn respect was paid in Prayer to those Prussian soldiers who for centuries defended their Hohenzollern Kings, their State and the Citizens of Berlin, Brandenburg & the Eastern Marches...”

Brian S. Burge, Canberra / Australia, 18. Februar 2010


“...because our heritage is important.”

Simon Moore, UK, 18. Februar 2010


“...weil zerstörte Geschichte revidiert werden kann und soll.”

David Heinze, 14. Februar 2010


“...weil alle Zeitzeichen der deutschen Geschichte eine neue geistige Betrachtung bekommen sollten, um die Vergangenheit des alten deutschen Reichs wieder zu ehren.”

Frédéric Clarke, Montevrain (F), 13. Februar 2010


“...Stein auf Stein ..... die Kirche soll bald fertig sein.”

Harry Blödow, Kuhfelde, 08. Februar 2010


“...weil ein Stück kommunistischer Kulturbarbarei wiedergutgemacht wird.”

Erika, Manfred Pietsch, Senftenberg, 01. Februar 2010


“...weil die Kirche zum Stadtkern von Potsdam gehört.”

C. Hehlert, 28. Januar 2010


“...weil sie wichtig für Potsdam und ein Kulturgut von hohem historischen und architektonischem Wert ist.”

Ursula Zander, Berlin, 24. Januar 2010


“...weil diese zu Potsdams Geschichte gehört.”

Heino Müller, Potsdam, 22. Januar 2010


“...weil ich möchte, daß sie mit ihrer wechselvollen Geschichte zu einem Gedenk- und Denk-Ort, zu einem Ort des Dialogs und der Besinnung wird.”

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin, 18. Januar 2010


“...weil nach dem Vorbild der Frauenkirche und dem Stadtschloß auch der alte Glanz nach Potsdam gehört.”

Fabian Kienle, Freising, 18. Januar 2010


“...weil ich 1943 in der Garnisonkirche getauft worden bin.”

Dietmar Schwahn, Simmerath, 09. Januar 2010


“...weil Gemeindearbeit meine verstorbene Schwester lebenslang begleitet und ausgefüllt hat.”

Helga Müller-Laatsch, Potsdam, 04. Januar 2010


“...weil meine verstorbene Mutter sich sehr verbunden fühlte.”

Helga Müller-Laatsch, Potsdam, 04. Januar 2010


“...weil es im Sinne meines verstorbenen Vaters ist.”

Helga Müller-Laatsch, Potsdam, 04. Januar 2010


“...weil Potsdam damit sein Herz zurückbekommt.”

Karsten Willms, Bissendorf, 03. Januar 2010


“...weil sie einfach nach (zu) Potsdam gehört! – Stadtbildpflege - !”

Lutz Wiehe, Berlin, 03. Januar 2010


“...weil sie zu Potsdam gehört, wie Sanssouci und die Havel.”

Ralph Müller, Potsdam, 28. Dezember 2009


“...weil das historische Stadtbild wiederhergestellt wird.”

C. Schroeder, 23. Dezember 2009


“...weil ich von dem zukünftigen Nutzungskonzept überzeugt bin.”

Bernd Ebert, Schwielowsee, 23. Dezember 2009


“...weil sie Teil preußisch-deutscher Kultur ist.”

Dr. Wolfgang Josef Apel, Göttingen, 23. Dezember 2009


“...weil sie in wichtiger Bestandteil der preußischen und damit deutschen Geschichte ist.”

Christoph Niemand, Nieheim, 21. Dezember 2009


“...weil diese zum historischen Stadtbild von Potsdam gehört.”

Ronald Eberhardt, Langenbach, 18. Dezember 2009


“...weil es Potsdam wieder sein Gesicht gibt.”

Graf-Brandenburg, Gaienhofen, 16. Dezember 2009


“...weil ich sie für ein sehr geschichtsträchtiges Gebäude halte.”

Thilo Söhngen, Dortmund, 16. Dezember 2009


“...weil es mir gefällt.”

R. Simrock, 13. Dezember 2009


“...weil Kultur muß am Leben bleiben.”

Kerstin Westerburg, Berlin, 10. Dezember 2009


“...weil die Kirche für die Wiederherstellung des Stadtbildes Potsdams und seiner Gesamtschönheit unerläßlich ist.”

e. V. Stadtbild Deutschland, Fürth, 28. November 2009


“...weil es unser kulturelles Erbe ist und wir nicht das Recht haben, es unseren Kindern vorzuenthalten.”

Oliver Giese, Hamburg, 28. November 2009


“...dafür muß man sich nicht rechtfertigen.”

Jörg Ott, Griesheim, 28. November 2009


“...weil sie zur deutschen Kultur und Geschichte gehört.”

Eugen Prokop, Berlin, 28. November 2009


“...weil ich es für eine gute Sache und für eine gute Veranschaulichung halte, . wenn architektonisch zwischen Alt und Neu getrennt wird”

Nicole Simoneit, München, 28. November 2009


“...weil Geschichte für möglichst viele Generationen erhalten bleiben sollte.”

Christian Reichert, München, 28. November 2009


“...weil wir dieses Projekt toll finden.”

Sebastien Majehrzak, La Fleche ( F), 26. November 2009


“...weil sie den guten Teil des preußischen Kulturerbes repräsentiert.”

Dr. Stefan Elsner, Neuwied, 25. November 2009


“...weil ich gebürtiger Potsdamer bin, in der Garnisonkirche 1931 getauft wurde.”

Hans Reich, Berlin, 24. November 2009


“...because I like your concept!”

Elodie Abatord, Frankreich, 24. November 2009


“...because I think it is a good idea!”

Verry Hayden, Berlin, 24. November 2009


“...weil es ist Potsdam.”

Heidrun Förster, Hamburg, 21. November 2009


“...weil ich es für ein wichtiges Symbol deutscher, aber auch Potsdamer Geschichte halte.”

Ranz-Josef Schmitz, Potsdam, 21. November 2009


“...weil das alte Stadtbild Potsdams dadurch wenigstens zum Teil wieder rekonstruiert wird.”

Birgit Mathieu, Unna, 02. November 2009


“...als Zeichen für den Glauben, den Frieden.”

Miriam Mathieu, Moisburg, 02. November 2009


“...weil sie ein Potsdamer Denkmal ist.”

M. Hettwer, Potsdam, 01. November 2009


“...weil das Stadtbild vervollkommnet wird.”

Silvia Bonk Radtke, Berlin, 30. Oktober 2009


“...weil ich bin 7 Jahre alt und möchte die Kirche gern sehen.”

Lotte Möckel, Stahnsdorf, 30. Oktober 2009


“...weil ich die Tradition liebe.”

Renate Neizel, Lübeck, 28. Oktober 2009


“...weil ich (Sonja) es wunderschön finde, wenn alte Kirchen in ihrem alten Glanz erstrahlen , und mein Mann möchte die Grablege wieder erstehen sehen.”

Dr. Sonja, Hartmut Jericke, Stuttgart, 28. Oktober 2009


“...weil ich ganz in der Nähe geboren bin Breite Str. 10-11, 194?)”

Tilman Sieber, Heddeesheim, 27. Oktober 2009


“...weil „Geschichte“ erhalten werden muß!”

Nadine Müller, Bad Hindelang, 26. Oktober 2009


“...weil Kultur sehr wichtig ist – ohne Kultur ist alles nichts.”

Peter Haurich-Müller, 24. Oktober 2009


“...weil ich es grundsätzlich für wichtig erachte, Kirchen zu erhalten.”

K.-H. Prückler, Hann.Münden, 24. Oktober 2009


“...weil es ein geschichtsträchtiger Ort ist, der zu Potsdam gehört.”

Familie Neukirch, Mönchengladbach, 23. Oktober 2009


“...weil dieses Bauwerk eine kulturhistorische Bedeutung für Potsdam hat.”

Familie Langner, Potsdam, 19. Oktober 2009


“...weil es ein Symbol des Friedens ist.”

Dirk Dehne, 18. Oktober 2009


“...weil wir das unserem Land und unserer Vergangenheit schuldig sind.”

Marianne Fuhr, Siegburg, 13. Oktober 2009


“...weil ich als Zeitzeuge der Sprengung der Kirche und damit der Zerstörung von einem Teil Potsdams beiwohnen mußte.”

Andreas Lüdtke, Potsdam, 12. Oktober 2009


“...weil meine Eltern hier geheiratet haben - 1928.”

Ruth Dorn, Greifensee (CH), 12. Oktober 2009


“...weil wir einen großen Veranstaltungsraum in Potsdam benötigen.”

Eberhard Schueler, Ganderkeese, 11. Oktober 2009


“...weil sie Teil der Historie und der Stadt ist.”

J. Bielefeld, Nienhagen, 10. Oktober 2009


“...weil mir die Erhaltung unseres kulturellen Guts am Herzen liegt.”

Marc Hoormann, Düsseldorf, 09. Oktober 2009


“...weil sie zur Geschichte von Potsdam dazu gehört.”

Andreas Uhlmann, 09. Oktober 2009


“...weil zu Potsdam gehörend!”

W. Hamann, 09. Oktober 2009


“...als Versöhnungsakt.”

E. Hettler-Groß-Luttermann, Aachen, 08. Oktober 2009


“...weil es gut für Deutschland ist.”

Paul Chepurko Jr., Hawthorne (USA), 08. Oktober 2009


“...weil mein Vater hier getauft worden ist.”

Hannelore Kaukel, Berlin, 07. Oktober 2009


“...weil Geschichte bewahrt werden muß.”

Sommerfeld, 07. Oktober 2009


“...weil ich das Baujahr so spannend finde!”

Reinahrd Hüttel, 07. Oktober 2009


“...weil ich im April 1945 in der Garnisonkirche getauft wurde.”

Christiane Ott-Schanen, Tübach/CH, 06. Oktober 2009


“...weil ich dafür bin, daß historische Stätten erhalten werden müssen.”

Christel Schmidt, 01. Oktober 2009


“...weil der Wiederaufbau zum historischen Stadtbild gehört.”

Elke Todt, 01. Oktober 2009


“...weil ich alles gerne unterstütze, das Preußens Tradition weiterleben läßt.”

s. und F.-W. Wehmeyer, 01. Oktober 2009


“...weil es ein Symbol des Friedens ist.”

Bettina, Bodo Brünn, Penzberg, 30. September 2009


“...weil sie eine bedeutende Geschichte hat und zum Stadtbild von Potsdam gehört.”

Klaus v. Gerlach, Wilhelmshorst, 28. September 2009


“...weil Glaube und Geschichte unser Land prägen.”

MP Roland Koch, 27. September 2009


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Armin Voigt, 26. September 2009


“...weil wir das eine ausgezeichnete Idee finden, Ungeheuerlichkeiten entgegenzutreten.”

Claudia und Matthias Schlegel, Brouschhufen (Schweiz), 26. September 2009


“...weil sie für mich Bestandteil von Potsdam ist und weil sie dazugehört.”

Ingeborg Seegel, Potsdam, 25. September 2009


“...weil ich hier aufgewachsen bin (1930-45)”

Konrad Salzmann, Bischberg, 23. September 2009


“...weil Vernichtung nicht fortwirken darf. Nicht der Stein, die Bauidee ist das Original.”

W. Hammerschmidt, Bochum, 22. September 2009


“...weil ich möchte, daß das alte Stadtbild von Potsdam wieder hergestellt wird.”

G. Roeke, 11. September 2009


“...weil Vorsehung, Schönheit und Bekenntnis zur Geschichte über Krieg, Zerstörung und ideologischen Vandalismus siegen sollten.”

Dr. Tobias Lagemann, Dresden, 08. September 2009


“...las iglisia merce un sitia en todas partes”

Axel Schroeder, Potsdam, 08. September 2009


“...aus Tradition.”

Ingeborg Schwarzkopf, Soltau, 06. September 2009


“...weil ein Gotteshaus ist ganz wichtig in Freude zu Gott bitten.”

Casper, Arenda Weisz, 04. September 2009


“...weil es wird Zeit!”

Marlen, Jürgen Radtke, Potsdam, 03. September 2009


“...weil man nur eine Chance zum historischen Wiederaufbau hat!”

GmbH Investinformer, Eschenlohe, 01. September 2009


“...weil die Kirche historisch zu Potsdam gehört.”

Jartmut Schlauwitz, Ismaning, 31. August 2009


“...weil man Geschichte nicht unter den Tisch kehren kann.”

Wolfgang Schäuble, 24. August 2009


“...weil meine Mutter in Potsdam geboren wurde.”

M. Seestädt, Uetersen, 19. August 2009


“...weil die Geschichte der Garnison-Kirche für uns interessant ist.”

Ingeborg Bathe, Berlin, 19. August 2009


“...weil diese Kirche der großartigen Stadt noch fehlt! ”

Annedore und Michael Neumann, Mönchen- gladbach, 17. August 2009


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Harald Goldenberg, Kurten, 15. August 2009


“...weil das städtebaulich sinnvoll ist.”

Karsten Bierwisch, Nordhausen, 15. August 2009


“...trotz der Erinnerung an den fehlgeleiteten preußischen Militarismus.”

Klaus, Helga Harjes, Lauterbach, 11. August 2009


“...in der Hoffnung auf eine künftige auf Frieden gerichtete Nutzung. ”

Katrin und Wieland Flecken, Darmstadt, 11. August 2009


“...weil die Kirche für Potsdam ein einmaliges, weltbekanntes Wahrzeichen war.”

Siegfried Lieberenz, Potsdam, 08. August 2009


“...weil sie zur deutschen Geschichte dazugehört.”

Ulf zu Höne, 08. August 2009


“...weil sie unverzichtbar zu Potsdam gehört! ”

Joachim und Monika König, Herdecke, 06. August 2009


“...weil dieser zeigt, wie wichtig es ist, Stellung zu Glauben und Geschichte zu beziehen.”

Sven Scharnhorst, Altenbeken, 04. August 2009


“...weil es zu Potsdam gehört.”

Heinz Spreu, 31. Juli 2009


“...weil es zu Potsdam dazugehört.”

Familie Kopanka, Duisburg, 28. Juli 2009


“...weil hier meine Wurzeln liegen.”

Elke Martin, 28. Juli 2009


“...weil Potsdam meine Geburtsstadt ist.”

Roswitha Göhring, 20. Juli 2009


“...weil wir möchten, daß sie wieder aufgebaut wird.”

Mafred Wohlgemuth, 18. Juli 2009


“...weil historisch wertvoll.”

Christian Günther, Diedersdorf, 18. Juli 2009


“...weil es im Guten wie im Bösen Teil deutscher Geschichte ist.”

Alexa Diekneite, Dortmund, 15. Juli 2009


“...weil sie wieder ins Stadtgebiet gehört und aus religiösen Gründen. ”

Mechthild und Jürgen Petri, Hagen, 03. Juli 2009


“...weil ich mich mit dem Preußentum eng verbunden fühle.”

Sabine Albrecht, Scharnhorst, 01. Juli 2009


“...weil die Kirche historisch wichtig ist für Deutschland.”

Wolfgang Meister, 30. Juni 2009


“...aus Geschichtsbewußtsein.”

Jill Beckmerhagen, Salzgitter, 29. Juni 2009


“...weil das historische Bild der Stadt ergänzt wird.”

Helga Schliesing, Rosengarten, 26. Juni 2009


“...weil Potsdam noch schöner werden soll.”

Heidrun Possiel, Potsdam, 25. Juni 2009


“...weil ich es für gut befinde.”

Herbert Buer, 25. Juni 2009


“...weil sie zu unserer Geschichte gehört.”

Gerhard Ratzel, 24. Juni 2009


“...weil es ein wichtiges Gebäude Potsdams war.”

Vera v. Moltke, Berlin, 24. Juni 2009


“...weil eine belastete Tradition zum Guten hin weitergeführt werden könnte.”

Antje Leschonski, 22. Juni 2009


“...weil es wichtig ist, historische Bauten zu erhalten oder wiederherzustellen.”

Oliver Böhm, 22. Juni 2009


“...weil damit die alte Steinmetzkunst nicht ausstirbt und junge Gesellen/Wandergesellen Arbeit haben.”

K. Fabian, 22. Juni 2009


“...weil die Tradition und das Selbstverständnis es erfordern.”

Hans Werner Graf v. Finckenstein, Bonn, 17. Juni 2009


“...weil der Wiederaufbau von geschichtlich interessanten/relevanten Gebäuden das Stadtbild verschönert und kulturell sinnvoll ist.”

Werner kamm, Kanada, 15. Juni 2009


“...weil sie zu Potsdam gehört wie der Petersdom zu Rom.”

Dr. Frank Fischer, Chemnitz, 15. Juni 2009


“...weil diese Kirche die alten preußischen Tugenden für mich repräsentiert.”

Dr. Hans Georg v. Heydebreck, Stadthagen, 15. Juni 2009


“...weil geschichtliche Tradition zu wahren ist.”

Helga v. Bünau, Frankenberg, 13. Juni 2009


“...weil es sein muß.”

H.H. Dietrich, Frankenberg, 13. Juni 2009


“...weil die Tradition Preußens deutsche Geschichte geprägt hat.”

Burkhard Baecker, 11. Juni 2009


“...weil ihre Abtragung zu Unrecht geschah und sie in das Stadtbild von Potsdam gehört.”

Stephanie Opitz, Ludwigsfelde, 11. Juni 2009


“...weil die Kirche zu Potsdam gehört!”

Helga Riedel, 10. Juni 2009


“...weil ein Zeichen gesetzt werden muß gegen die verbrecherischen Kunstbanausen der ehemaligen DDR.”

Klaus Riedel, 10. Juni 2009


“...weil sie für Potsdamer Geschichte und Zukunft unentbehrlich ist!”

Dr. Gerhard Dochow, Berlin, 10. Juni 2009


“...weil die Tradition und die preußische Geschichte nicht verloren geht!”

Joachim, Karin Linder, Wupptertal, 10. Juni 2009


“...weil wir die Stadt Potsdam, trotz einiger Wunden, bezaubernd finden.”

Ernst, Helga Wappenhans, Bad Pyrmont, 10. Juni 2009


“...weil die alte Stadtstruktur damit komplettiert wird.”

Jochen Klapperstück, Schönebeck, 10. Juni 2009


“...weil dieses Bauwerk einfach zum vollständigen Stadtbild gehört.”

Hans-Peter Ellrich, 09. Juni 2009


“...weil ich von 1925-1950 zur Garnisongemeinde gehörte, 1940 Konfirmation.”

Eva Steinbrück, Rhauderfehn, 09. Juni 2009


“...weil diese Kirche für Potsdam, wie Herz und Seele sind.”

Wilhelma Pfeil, Wupptertal, 09. Juni 2009


“...weil, was Dresden kann, wir auch können.”

Edith Frieser, Kleinmachnow, 08. Juni 2009


“...weil Deutschland nur eine Zukunft hat, wenn es sich seiner Vergangenheit stellt!”

Martin J. Grassl, München, 08. Juni 2009


“...weil das kulturhistorische Stadtbild Potsdams wieder erstarken soll.”

Detelf Fink, Bruckmühl, 05. Juni 2009


“...weil dies richtig und wichtig ist.”

Heinz Peter Maurer, Berlin, 05. Juni 2009


“...weil ohne die Kirche Potsdam ein Stück seiner Geschichte fehlt.”

Gert Streidt, Potsdam, 05. Juni 2009


“...weil damit ein symbolträchtiger Teil von Potsdam in alter Schönheit wieder entsteht.”

Erhard Heese, Kölpinsee, 03. Juni 2009


“...weil ich in Potsdam geboren bin und meine Eltern in der alten Garnisonkirche getraut wurden.”

Bogislaw v. Bonin, Reutlingen, 02. Juni 2009


“...weil sie zu Potsdam gehört.”

Aleit Stromeyer, Kleinmachnow, 02. Juni 2009


“...weil meine Omi hier immer an Heilig Abend in die Kirche ist.”

Ulrike Maschke, Oberstenfeld, 01. Juni 2009


“...weil sie unverzichtbarer Teil der Stadtarchitektur Potsdams war und wieder sein sollte.”

Eberhard v. Puttkamer, Potsdam, 01. Juni 2009


“...weil diese Kirche untrennbar mit der deutschen Geschichte verbunden ist.”

Peter Schwarz, Neunkirchen, 28. Mai 2009


“...weil der Geist von Potsdam beständiger als der Hitlerismus sein soll.”

Dr. Markus Junker, Finnentrop, 25. Mai 2009


“...weil sie ein Symbol für die preußischen Tugenden war und wieder sein soll.”

Dr. Ludwig Biewer, Berlin, 21. Mai 2009


“...weil sie Versöhnungskirche werden soll und einen wichtigen Leitbau für das alte Zentrum Potsdams darstellen wird.”

Bernhard Kaltenbach, Potsdam, 20. Mai 2009


“...weil preußische Tugenden heute noch Gültigkeit besitzen.”

Moneke, St. Sebastian, 19. Mai 2009


“...weil wir das aus historischen Gründen unterstützen.”

Joachim Welzel, Iserlohn, 19. Mai 2009


“...weil es auch ein Symbol eines Neuen Deutschlands sein könnte.”

Kurt Krieger, Berlin, 18. Mai 2009


“...weil diese Kirche zur deutschen Geschichte und zu Potsdam gehört.”

Raimunde Weber, 17. Mai 2009


“...weil sie unser historisches Erbe ist.”

Norbert Reiter, Homburg/Saale, 15. Mai 2009


“...weil meine Mutter aus Potsdam stammt. Als sie kurz vor ihrem Tod vom geplanten Wiederaufbau hörte, sagte sie: „Ich könnte weinen vor Freude“”

Dorothea Schmeissner-Lösch, Nürnberg, 15. Mai 2009


“...weil die Garnisonkirche ein Wahrzeichen von Potsdam war und wieder werden sollte!”

Nina Rubenbauer, Kronach, 14. Mai 2009


“...weil ich die Kirche als Kind schon, eben als Ruine zwar, gerne betrachtet habe und sie fürdas Bild von Potsdam wichtig ist.”

Gerhard Weber, 13. Mai 2009


“...aus Traditionsgründen: Hochzeit der Eltern am 1.10.1928 in der Garnisonkirche.”

Hans Dieter Metzger, 12. Mai 2009


“...weil Vergangenheit die Gegenwart lebendig macht.”

Helga Müller-Latsch, Potsdam, 12. Mai 2009


“...weil Potsdam sein historisches Zentrum braucht.”

Dr. Antje Ziehr, Michendorf, 10. Mai 2009


“...weil ich liebe Kunst.”

Attilio Fiandrotti, 06. Mai 2009


“...wir Freunde der Geschichte sind.”

G. Bellig, Eisenach, 05. Mai 2009


“...weil dieses Bauwerk ein Stück deutscher Geschichte ist.”

Tobias Beitz, Berlin, 22. April 2009


“...weil ich mir wünsche, dass Preußen in die Herzen der Menschen zurückkehrt.”

Christian Voigt, Herzburg, 22. April 2009


“...weil das Potsdamer Stadtbild vervollständigt werden sollte.”

Alexander Wichmann, Berlin, 20. April 2009


“...weil mich die Geschichte schon immer interessiert hat.”

Adolf Chappuzeau, Bremervörde, 20. April 2009


“...weil wir heute ein gutes Werk tun möchten.”

U.S. Sommerkamp, 19. April 2009


“...weil sie zum historischen Stadtbild gehört.”

Detlef Michel, Berlin, 19. April 2009


“...weil eine Tante 1945 dort geheiratet hat.”

H. Lemcke-Simon, Schleswig, 18. April 2009


“...weil es ein Stück deutscher Geschichte war.”

Hein-Jürgen Simon, Schleswig, 18. April 2009


“...weil unsere Familie historisch interessiert ist u. solche Dinge gerne unterstützt!”

Klaus Griebel, Limburg, 15. April 2009


“...weil mein Onkel mir das schenkt. ”

Stephanie und Kathrin Heimrich, Geltendorf, 13. April 2009


“...weil - auch als Atheist - ich sehe, wie die Seele der Menschenzusammenarbeit in Stein wiederaufsteht.”

Christine Thomas, Cambridge/UK, 06. April 2009


“...weil meine Eltern hier getraut wurden.”

J. Springfeld, 02. April 2009


“...weil ich möchte, daß dieses schöne Bauwerk im Stadtbild wieder zu sehen ist.”

Hanna Fischer, 29. März 2009


“...weil ich möchte, daß dieses schöne Bauwerk im Stadtbild wieder zu sehen ist.”

Helga Krüger, 29. März 2009


“...weil es zum Stadtbild gehört.”

Werner Pannhenrich, Potsdam, 25. März 2009


“...weil die Garnisonkirche zum Stadtbild gehört.”

Ernst Rott, 22. März 2009


“...weil damit ein Teil des alten Potsdam wieder ersteht.”

Mario März, Potsdam, 22. März 2009


“...weil ich einen Beitrag zum Wiederaufbau eines Teiles preußischer Geschichte leisten möchte.”

Kurt Röder, Cottbus, 19. März 2009


“...weil das Potsdamer Kirchendreieck erstehen soll.”

Trond Lehmann, Potsdam, 18. März 2009


“...weil ich das Glockenspiel vom Turm hören möchte– wie ich es noch kenne.”

Gerda Zappe, St. Pölten, 18. März 2009


“...weil diese zu Potsdam gehört wie die Frauenkirche zu Dresden.”

Ronald Eberhardt, Langenbach, 15. März 2009


“...weil ich an der “Aufwertung” meiner geliebten Heimat-Stadt sehr interessiert bin.”

Margot Schmidt-Kroll, Potsdam, 01. März 2009


“...weil das historische Stadtbild Potsdams wieder erstehen soll.”

Potsdam Rotary-Club, Potsdam, 19. Februar 2009


“...weil mein verstorbener Vater im April 1933 dort getauft wurde.”

Christine Müller, Calden, 14. Februar 2009


“...weil es Potsdam verdient hat, diesen stolzen Barockbau zurückzubekommen.”

Paul Heß, Kilkwitz, 07. Februar 2009


“...weil wir Potsdamer sind und ein altes historisches Stadtbild begrüßen.”

Simone Wolf, Potsdam, 04. Februar 2009


“...weil die Kirche ein historischer Teil von Potsdam ist.”

Brigitte Hickisch, Potsdam, 29. Januar 2009


“...weil ich Potsdamer bin und hier getauft wurde.”

Jürgen Dhein, Potsdam, 27. Januar 2009


“...weil ich das Bauwerk zu Potsdam zähle, und dem großen Friedrich einen Ziegel zum Geburtstag schenken möchte.”

Eckart Pohl, Berlin, 24. Januar 2009


“...weil sie kulturhistorisch wichtig ist: wer seine Vergangenheit verleugnet, hat keine Zukunft.”

Horst und Jean-Pierre Eilers, Berlin, 22. Januar 2009


“...weil sie in historisch bedeutendes Denkmal Deutschlands ist.”

Prof. Dr. Tammo Redeke, Braunschweig, 22. Januar 2009


“...damit Potsdam sowohl das Gotteshaus, als auch das alte Stadtbild wiedererhält.”

Ulrich und Jeanette Uibel, Potsdam, 20. Januar 2009


“...weil die Kirche nichts für den „Tag von Potsdam“ kann.”

Karsten Knuth, Potsdam, 19. Januar 2009


“...weil die Kirche Kultur-Geschichte, ein Herzstück Potsdams und Preußens ist.”

Helga Müller-Latsch, Potsdam, 15. Januar 2009


“...weil die Kirche das Stadtbild von Potsdam verschönert und weil es eine zusätzliche Kirche geben wird.”

Maria Conze, Potsdam, 15. Januar 2009


“...weil sie das historische Stadtbild im Aufbau abrundet.”

Prof. Dr. Ingo Sommer, Kleinmachnow, 15. Januar 2009


“...weil sie schön ist.”

Jannes Heimrich, Teltow, 15. Januar 2009


“...weil das historische Ambiente für Potsdam wichtig ist. ”

Margareta und Bernd Goeritz, Schwerin, 15. Januar 2009


“...weil ich geschichtlich sehr interessiert bin.”

Guido Ringel, Leichlingen, 15. Januar 2009


“...weil sie zum Stadtbild Potsdams unbedingt dazugehört.”

Ulrich Becker, Wegscheid, 07. Dezember 2008


“...weil Tradition fortbestehen soll, unsere Nachkommen sollen auch alte Traditionen kennen. „Wer nichts Altes hat, hat auch nichts Neues“ (Zitat meiner Großmutter)”

Betrix Neuser, Potsdam, 06. Dezember 2008


“...weil ich dann eine neue „Nachbarin“ habe.”

Ingrid Klingenstein, Potsdam, 06. Dezember 2008


“...weil ohne sie etwas fehlt.”

Christian Backmann, 05. Dezember 2008


“...weil damit – im Sinne des Widerstandskämpfers Henning v. Tresckow – eine Anknüpfung an positive Traditionen der deutschen Militärgeschichte verbunden ist.”

Prof. Dr. Rolf-Dieter Müller, Potsdam, 01. Dezember 2008


“...weil ich aus einer alten Offiziersfamilie stamme (Urgroßonkel, Vater, Onkel, Ehemann)”

Elfriede Voigt-Deutsch, Hannover, 29. November 2008


“...weil Historie bewahrt werden soll.”

Ronald Schindler, Frankfurt/Oder, 17. November 2008


“...weil wir den historischen Wiederaufbau der Stadt Potsdam unterstützen möchten.”

Monika, Oliver Geier, Hildesheim, 08. November 2008


“...weil sie ein großartiges Zeugnis der preußisch-deutschen Geschichte war.”

Carl-Dieter Spranger, Ansbach, 30. Oktober 2008


“...weil dies eine angemessene Auseinandersetzung mit unserer Geschichte darstellt.”

Michael Hübner, Berlin, 29. Oktober 2008


“...weil gute Dinge nicht zerstört werden dürfen.”

Maya v. carlowitz, Heyda, 26. Oktober 2008


“...„üb immer Treu und Redlichkeit“”

Katrin Schneider, Potsdam, 24. Oktober 2008


“...weil die Spender alte Potsdamer sind.”

Matthias Fannrich, Schwielowsee, 19. Oktober 2008


“...weil ich Interesse am Wiederaufbau habe!”

Bernhard Deselaers, Dormagen, 10. Oktober 2008


“...weil das Glockenspiel meine Jugendjahre begleitet hat.”

Hilde Crohn, Köln, 09. Oktober 2008


“...weil es für mich ein Symbol des christlichen Preußen ist und Sinnbild preußischer Tugenden wie Toleranz, Dienst am Ganzen, Leben im Einklang mit den eigenen Überzeugungen in Rückbindung an Gott und das eigene Gewissen.”

Dr. Joachim Zehner, Potsdam, 05. Oktober 2008


“...weil die Kirche zum historischen Stadtbild gehört.”

Werner Kebsch, Harbor/USA, 02. Oktober 2008


“...weil sie zu unserer Geschichte gehört.”

Eberhard Vorberg, 30. September 2008


“...weil Potsdam die alte Schönheit wieder erhalten soll.”

Ute-Gesine Berger, Frankfurt/Main, 29. September 2008


“...weil es gleichzeitig eine Erinnerung an meine Mutter ist, die als Berufsschülerin oft an den Trümmern vorbeiging. Später, als wir Kinder dann größer waren, gab sie uns mit auf den Weg, nie zu zweifeln am Wiederaufbau ...”

Michael Vent, Leipzig, 27. September 2008


“...weil ich ein Zeichen gegen die Entchristianisierung und den Verlust der Kulturgeschichte setzen möchte.”

Dr. Carsten Meyer-Johann, Enger, 22. September 2008


“...weil ihre Zerstörung eine Kulturschande war und bleibt. Es gilt, diese nunmehr zu tilgen.”

Michael Dräger, Bremen, 15. September 2008


“...weil meine Mutter am 6.4.1906 in Potsdam geboren und dort aufgewachsen ist und meine Eltern am 10.7.1935 in der Garnisonkirche geheiratet haben.”

Dr. Ute Sasse-Rollenhagen, Hamburg, 14. September 2008


“...weil diese Kirche einfach zur Geschichte Potsdams dazu gehört.”

Olaf, Birgit Schneeweiß, Teltow, 14. September 2008


“...weil ich möchte das Potsdam wieder schön wird.”

Dominik Erdmann, Venezuela, 14. September 2008


“...weil es Teil unserer evangelischen Geschichte ist.”

Nikolas Erdmann, Venezuela, 14. September 2008


“...weil es ein Ort der Versöhnung und Begegnung werden kann und soll.”

Arno Erdmann, Venezuela, 14. September 2008


“...weil die Garnisonkirche ein Stück Potsdams ist.”

Rainer Sänger, Berlin, 10. September 2008


“...weil sie eine große historische Bedeutung hat.”

Ulrike Koppe, Tettnang, 04. September 2008


“...weil ich am 29. Mai 1938 in der Kirche getauft wurde!”

Klaus Müller, Kronberg, 27. August 2008


“...weil Potsdam ohne Garnisonkirche amputiert wirkt.”

Christa Schmidt, Berlin, 24. August 2008


“...weil die Garnisonkirche von historischer Wichtigkeit ist.”

Gary Smith, Moorpark/USA, 22. August 2008


“...weil der Aufbau auch für die nachfolgende Generation wichtig ist.”

A. Adamczak, Steimbke, 19. August 2008


“...weil die Gegenwart ohne sichtbare Zeichen der Vergangenheit ein brüchiges Fundament hätte!”

Werner Ohff, Hamburg, 16. August 2008


“...weil die Zeugnisse der Geschichte nicht ausgelöscht werden dürfen, sondern für das Leben der Gegenwart nutzbar gemacht werden müssen.”

Ralf Daniels, Berlin, 16. August 2008


“...weil er ein Sinnbild sein kann dafür, daß man aus der Geschichte zu lernen bereit ist.”

Ev. Gemeinde St. Peter und Paul, Frankenberg, 16. August 2008


“...Stadtbild!”

Hans-Georg Raschke, Hilden, 15. August 2008


“...weil Geschichte ihren Platz haben muß.”

Volker, Birgit Mayer, Eppelsheim, 15. August 2008


“...weil ich den Wiederaufbau unterstützen möchte, zur weiteren Ergänzung des Sttadtbildes.”

Bernd, Ursula und Philipp Schulz, Berlin, 14. August 2008


“...weil gerade diese Kirche nicht nur die Choralmelodien ihres berühmten Glockenspiels erklingen läßt, sondern den Dreiklang aus Gedenken, Hoffnung und Warnung über dem Grundton Versöhnung hörbar machen wird.”

Prof. Dr. Peter C. Bloth, Potsdam, 14. August 2008


“...weil damit die Geschichte nicht nur in Worten, sondern in Stein wieder sichtbar wird.”

Prof. Dr. Jan Fiebelkorn-Drasen, Potsdam, 14. August 2008


“...weil die Garnisonkirche Potsdam ist.”

Jenny Schulz-Schwarzkopff, Potsdam, 14. August 2008


“...weil sie ein stadtbildbestimmendes Gebäude war.”

Hartmut Knitter, Potsdam, 14. August 2008


“...weil sie als Ort der Versöhnung zum Verstehen der Vergangenheit und zur Bewältigung der Zukunft beitragen wird.”

Brigitte Schön, Potsdam, 14. August 2008


“...weil sie die schönste Kirche im norddeutschen Barock war und in der Tradition der preußischenToleranz stand.”

Frank Blankenhaus, Potsdam, 14. August 2008


“...weil ich für ein historisches Stadtbild die Garnisonkirche unverzichtbar finde.”

Maja Frenzel, Halle, 11. August 2008


“...als Zeichen unserer Verantwortung für Vergangenheit und Zukunft.”

Christian Grützner, Falkensee, 08. August 2008


“...weil sie zu Potsdam gehört und für viele/alle Potsdamer ein Stück Heimat ist.”

Rolf-Peter Raasch, München, 06. August 2008


“...weil die Stadt in ihren ursprünglichen Stand zurückversetzt werden soll.”

Arno Gorgels, Potsdam, 05. August 2008


“...weil ich bei der Sprengung dabei war.”

Michael Winkelmann, Nuthetal, 05. August 2008


“...weil die Kirche historisch einfach zu Potsdam gehört.”

Jürgen Weusthoff, Berlin, 04. August 2008


“...weil Potsdam wieder so schön wie früher sein soll.”

K. Ullmann, 30. Juli 2008


“...weil Vergangenheit auch unsere Gegenwart und Zukunft ist.”

Helga Müller-Laatsch, Potsdam, 30. Juli 2008


“...weil sie den Geist des Friedens und der Versöhnung mit historischem Geist verbindet.”

A. Lentzsch, 30. Juli 2008


“...weil es mich an meine (Hort-) Tante Elisabeth und ihren Ehemann Prof. Becker (Organist) erinnert.”

Hermann Marcinkowski, Berlin, 30. Juli 2008


“...weil sie ein Gotteshaus war.”

Mechthild Plassmann, Celle, 25. Juli 2008


“...weil dieser Ort ein Geschichtslernort ist für ein neues Potsdamer Selbstverständnis.”

Prof. Dr. Heinz Kleger, Potsdam, 21. Juli 2008


“...weil es ein historisch wertvolles Gebäude ist.”

Hans Sauer, Marburg, 19. Juli 2008


“...weil die Sprengung 1968 eine kulturelle Barbarei war.”

Dietmar Strauch, Berlin, 19. Juli 2008


“...weil die Wurzeln der Geschichte für uns alle wichtig sind.”

Silke Trolldenier, Buthjadingen, 17. Juli 2008


“...weil sie für mich das Symbol preußischer Tugenden und edler Gesinnung ist. Sie wurde schäbig missbraucht und schließlich niedergerissen. Mit dem Aufbau machen wir wiederetwas gut an ihr und bekennen uns zu ihren Symbolen.”

Volker Frhr. V. Wangenheim, Potsdam, 17. Juli 2008


“...weil meine Vorfahren Friedrich Sommer und Caroline Keilbach hier am Montag, 19. Juli 1830, von Bischof Eylert als Luisenbrautpaar getraut wurden.”

Christoph Janecke, Potsdam, 14. Juli 2008


“...weil ich die deutsche Geschichte liebe.”

Carmen Eschrich-Shirey, Albuquerque, 07. Juli 2008


“...weil sie im Stadtbild Potsdams nicht fehlen darf und ein Glanzstück menschlicher Kreativität und Glaubensauffassung darstellt.”

Hans-Roman Kitterer, Aalen, 07. Juli 2008


“...weil die Garnisonkirche zu Potsdam gehört.”

Nicolin, 04. Juli 2008


“...weil sie nach Potsdam gehört.”

Reeschke, 04. Juli 2008


“...weil sie einfach ein wunderschönes Bauwerk ist und zu Potsdam gehört.”

Jörg Hartmann, Potsdam, 04. Juli 2008


“...weil christliche Geschichte in dieser Stadt sichtbar sein muß!”

Geist, 04. Juli 2008


“...weil die Diktaturen schon genug zerstört haben.”

André Michael König, Potsdam, 04. Juli 2008


“...weil mein Großvater in Potsdam Offizier der Garde-Jäger war und meine Eltern 1921 in der Garnisonkirche getraut wurden.”

inge Recker, Bremen, 30. Juni 2008


“...weil er Tradition in Potsdam und Hohenzollern-Geschichtsbewußtsein fördert.”

P. I d e, Kleinmachnow, 25. Juni 2008


“...weil diese bedeutendste preußische Barockkirche Norddeutschlands zu Potsdam gehört wie die Luft zum Atmen, und weil sie der Verkündigung des Evangeliums sowie der Wiedergewinnung unserer Geschichte dienen wird.”

Dr. Gottfried Kautzsch, Potsdam, 23. Juni 2008


“...aus historischen Gründen und des Stadtbildes wegen.”

Ernst-Christian Stein, Potsdam, 22. Juni 2008


“...weil sie für das Stadtbild wesentlich ist und für Frieden und Versöhnung und die alten preußischen Werte steht.”

Dr. Hermann Frhr. v. Richthofen, Berlin, 22. Juni 2008


“...weil ich 1941 hier konfirmiert wurde.”

Aleit Stromeyer, Kleinmachnow, 22. Juni 2008


“...weil er Potsdams historisches Bild vervollständigt.”

Kürgen Schertfeger, Premnitz, 22. Juni 2008


“...weil die Kirche zur Geschichte Potsdams und damit zur Geschichte Europas gehört.”

Dr. Brandener, 21. Juni 2008


“...weil wir alle Potsdamer sind.”

Paeoer Baldhoff, Brose, Verden, 21. Juni 2008


“...weil Potsdam sonst etwas fehlt. weil sie zur Mitte Potsdams gehört.”

Ulrich Ursula Scholz Friedrich, Kulmbach Potsdam, 19. Juni 2008


“...weil die Garnisonkirche unbedingt zu Potsdam gehört!”

Christel Wels, Berlin, 16. Juni 2008


“...weil ich Potsdam liebe!”

Edith Kohlrausch, Berlin, 16. Juni 2008


“...weil ich in der Garnisonkirche getauft worden bin: 1. Januar 1939.”

Dietlind v. Müller Siegroth, St. Peter, 14. Juni 2008


“...weil Potsdam auch für die kommenden Generationen eine anschauliche und erfahrbare Geschichte erzählen soll! Und noch viel mehr!!”

Helga Müller-Laatsch, Potsdam, 14. Juni 2008


“...weil dieses geschundene Gotteshaus seine alte Würde wiedererlangen muß.”

Dieter, Donata Uthmann, Rheine, 14. Juni 2008


“...weil die Garnisonkirche kulturell und historisch zur Stadt Potsdam gehört.”

Theo Faegeler, Potsdam, 14. Juni 2008


“...weil ich eine gebürtige Potsdamerin bin – der Haß Walter Ulbrichts auf alles Kirchliche muß einEnde haben – uns das alte Stadtbild soll wieder erstehen!”

Rosemarie Oback, Potsdam, 14. Juni 2008


“...weil ich den Abriß seinerzeit trotz meiner Mahnung in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung nicht zu hindern vermochte.”

Dr. Gebhard Falk, Potsdam, 13. Juni 2008


“...weil sie zu Potsdam gehört, wie die Frauenkirche zu Dresden.”

Günter Knacke, Mainz, 13. Juni 2008


“...weil sie zum Stadtbild gehört und weil sie mit ihrem Glockenspiel („Üb immer Treu und Redlichkeit“ + „Lobe den Herren“) über die Zeitläufe hinweg das mahnende Gewissen der Stadt bleibt.”

Wiga Dähne, Koblenz, 13. Juni 2008


“...weil mich die Kirche selbst als Ruine schon Anfang der sechziger Jahre (1963) sehr beeindruckt hat.”

Ernst Rainer Wesemann, Wolfenbüttel, 13. Juni 2008


“...weil sie zum historischen Stadtbild Potsdams gehört und das untergegangene Preußen inErinnerung ruft.”

Michel Burgmann, Bonn, 13. Juni 2008


“...weil wir es wichtig finden, dass es Orte der Versöhnung gibt, die Geschichte lebendig halten.”

Ev. Kirchengemeinde, Krefeld-Hüls, 13. Juni 2008


“...weil es der Identitätsfindung und dem historischen Bewußtsein in Deutschland dient.”

Volker Hahn, Bad Neuenahr, 12. Juni 2008


“...weil neue Architektur nur wie gestapelte Bierkästen aussieht.”

Karsten Förtsch, Berlin, 11. Juni 2008


“...weil er die christliche Tradition meiner in Potsdam lebenden Vorfahren fortsetzt.”

Jobst Klemme, Pommerby, 11. Juni 2008


“...weil ich im Bomben-Inferno des 14. April 1945 ihren Untergang vor Ort miterleben mußte, und ein Wiederaufbau der Kirche für die Vergangenheit ein geschichtliches Mahnmal und ein christliches Symbol des Glaubens an Treue und Redlichkeit für Gegenwart und Zukunft sein soll.”

Christian Boeß, Bienenbüttel, 11. Juni 2008


“...weil ich dort konfirmiert worden bin 1944.”

Ursula v. Beier, Dewitz, 11. Juni 2008


“...weil sie Teil unserer Geschichte und Kultur ist.”

Steffen v. Krosigk, Potsdam, 10. Juni 2008


“...weil damit Potsdam seine Identität zurückerhält.”

Wolfgang v. Kaltenborn, Magedburg, 10. Juni 2008


“...weil ein Volk, das aus seiner Geschichte nicht lernt, dazu verurteilt ist, sie zu wiederholen.”

Ingrid, Jörg Marquardt, Potsdam, 10. Juni 2008


“...weil der originalgetreue Wiederaufbau das Beste ist, was Potsdam für sich tun kann!”

Gerhard Marwitz, 09. Juni 2008


“...weil sie unser kulturelles Erbe ist, das wir bewahren müssen.”

Johanna Rachut, Potsdam, 09. Juni 2008


“...weil sie ein Wahrzeichen von Potsdam war und meine Mutter, die als Kind in Potsdam lebte, kurz vor ihrem Tod, als sie vom geplanten Wiederaufbau hörte, sagte: „Da könnte ich ja weinen vor Freude ...“”

Dorothea Schmeissner-Lösch, Nürnberg, 08. Juni 2008


“...weil neben der Dresdner Frauenkirche auch die Potsdamer Garnisonkirche unter dem Motto „Brücken bauen – Versöhnung leben“ stehen soll.”

Dietrich v. d. Heyden, Moritzburg, 08. Juni 2008


“...weil ich traditionsbewusst bin.”

Wolfgang Kaufmann, Camburg, 07. Juni 2008


“...weil ich hier getauft wurde.”

Ricardo Röhr, Lismore (Austr.), 07. Juni 2008


“...weil ich in dem Kirchenneubau ein Stück Rekonstruktion der Identität unseres Volkes sehe.”

Dr. Gerhard Gräwe, Unna, 06. Juni 2008


“...weil sie für Geschichte + Gegenwart von Potsdam unverzichtbar ist.”

Hartwig-Ulrich v. Both, München, 05. Juni 2008


“...weil ich dort mit meiner Schwester zusammen konfirmiert, und beide dort auch getraut wurden.”

Maria-Antonia v. d. Lancken, Berlin, 05. Juni 2008


“...weil ich als einstige Internatsschülerin des Kaiserin-Augusta-Stiftes von Pfarrer Ammer – von der Garnisonkirche – konfirmiert worden bin.”

Mechthild Scheele, München, 05. Juni 2008


“...weil sie für uns Deutsche ein historisches Denkmal ist.”

Paul v. Schiller, Rabel, 05. Juni 2008


“...weil sie ein bedeutendes Denkmal der brandenburgisch-preußischen Geschichte ist.”

Wolfgang Hellwig, Trier, 05. Juni 2008


“...weil sie der Verkündigung des Evangeliums, der Bewahrung unserer Geschichte und der Versöhnung dienen wird.”

Heinrich XI. Prinz Reuß, Potsdam, 05. Juni 2008


“...weil sie – wie einst auch das Stadtschloß und der Stadtkanal – zum Stadtbild Potsdams gehört.”

Ulfa Prinzessin Reuß, Potsdam, 05. Juni 2008


“...weil die Garnisonkirche zur Identität Potsdams gehört.”

Bernhard-A. Krüger, Potsdam, 03. Juni 2008


“...weil durch den Wiederaufbau viele Menschen angeregt werden, zum Gottesdienst zu gehen, wie in Dresden durch die Frauenkirche.”

Esther Gamon, Postdam, 03. Juni 2008


“...weil es darauf ankommt, sich den Problemen der Vergangenheit und den Herausforderungender Zukunft zu stellen. Möge diese Kirche zu einem Zeichen der Versöhnung und des Friedens werden!”

Gabi, Konrad Geburek, Potsdam, 03. Juni 2008


“...weil ich in ihr das Potential sehe, deutschlandweit zurück zu „Gottes guter Ordnung“ zu rufen.”

Traugott v. Beelow, Potsdam, 02. Juni 2008


“...weil ich am 1.11.1943 in der Garnisonkirche getauft wurde und sie als ein wichtiges Kapitel der deutschen Geschichte empfinde.”

Dr. Dietmar Schwahn, Simmerath, 01. Juni 2008


“...weil sie für Potsdam identitätsstiftend ist.”

Dr. Frank Fischer, Chemnitz, 01. Juni 2008


“...weil ich zur Potsdamer Geschichte stehe. Ich bin 1933 in Potsdam geboren und habe alle Etappen der sinnlosen Zerstörung des Bauwerkes lückenlos selbst erlebt.”

Siegfried Ritt, Potsdam, 01. Juni 2008


“...weil Großvater und Großonkel als preußische Offiziere lange Jahre in Potsdam gedient haben.”

Wolfgang Gülich, Leipzig, 01. Juni 2008


“...damit die Erinnerung an den von der Potsdamer Garnison ausgehenden Widerstand (20. Juli 1944) in geeigneter Form gewürdigt wird.”

Sigrun Hildebrand, Haan, 01. Juni 2008


“...weil sie zur deutschen und kirchlichen Geschichte gehört, ich in ihr konfirmiert wurde und den „Tag von Potsdam“ miterlebt habe.”

Dr. Gudrun Köhler-v.Gutstedt, Heidelberg, 31. Mai 2008


“...weil sie symbolhaft für die Kontinuität deutscher Geschichte im Guten wie im Schlechten steht!”

Dr. Dietrich v. Kyaw, Berlin, 29. Mai 2008


“...weil sie für die Geschichte Potsdam wichtig ist.”

F. Knul-Doves, NL, 23. Mai 2008


“...weil sie als Zeichen der Versöhnung zu Potsdam gehört und meine Großeltern hier 1945 getraut wurden.”

Thomas Brandenburger, Hamburg, 21. Mai 2008


“...weil ich meine, dass dieser geschichtsträchtige Ort erhalten bleibt.”

Edelgard Hartmann, Hildesheim, 13. Mai 2008


“...weil ich an altertümlicher Geschichte interessiert bin. ”

Henning, Heiko, Anne Fink, Wedenhain, 11. Mai 2008


“...weil sie ein unverzichtbarar Teil Preußens ist.”

Halecker/Burmeister, 30. April 2008


“...weil er aus kulturhistorischer Sicht unerläßlich ist.”

Dr. Klaus-Dieter Böhme, Brunsbüttel, 24. April 2008


“...weil Edith und Reinhold Nowak dort vor 50 Jahren geheiratet haben.”

Norbert Keilig, Potsdam, 21. April 2008


“...weil meine Uroma, Frau Emma Lüders, hier als Luisenbraut getraut wurde.”

Familie Petersdorf, Marquardt, 11. April 2008


“...weil sie ein Ort der Versöhnung und des Friedens wird – für Glaubende und Suchende.”

Heinz u. Helga Rogosch, Potsdam, 11. April 2008


“...weil meine Eltern 1931 in der Kirche geheiratet haben.”

K. Altmann, Berlin, 08. April 2008


“...weil ich sicher bin, daß diese Kirche das Stadtbild wiederherstellt und viele Menschen erfreuen wird!”

Jörg Schönbohm, Kleinmachnow, 03. April 2008


“...weil eine Tradition meiner Vorfahren zur Potsdamer Garnison vorhanden ist.”

Lothar Schröder, Waldshut, 25. März 2008


“...weil Potsdam wieder ein Herz braucht.”

Mirjam Ney, Potsdam, 25. März 2008


“...weil ich es als Ur-Potsdamer gut finde, daß die Garnisonkirche wieder aufgebaut wird.”

Dietmar Schlüter, Potsdam, 25. März 2008


“...weil sie ein Mahnmal für das Leben sein soll: nie wieder Krieg.”

Wolfgang Mahnkopf, Rickert, 22. März 2008


“...weil der mir aus den Erzählungen meiner Großmutter bekannte Klang des Glockenspiels wieder über der Garnisonkirche ertönen soll.”

Brigitte Mahnkopf, Rickert, 22. März 2008


“...weil er dazu beiträgt, die politischen und architektonischen Ergebnisse zweier Diktaturenrückgängig zu machen.”

Klaus Bigalke, Darmstadt, 20. März 2008


“...weil ich Walter Ulbricht nicht recht gebe.”

Agnes Gerlach, Potsdam, 14. März 2008


“...weil nur eine Zukunft hat, wer auch aus der Vergangenheit kommt.”

Manfred v. Livonius, Geltow, 14. März 2008


“...weil das Potsdamer Stadtbild wiederhergestellt werden muß und weil besondereWidersprüche eines besonderen Ortes bedürfen.”

Olaf Gutowski, Potsdam, 14. März 2008


“...weil weder faschistoide Barbaren, noch sozialistische Bilderstürmer das letzte Worthaben sollen, sondern allein das Gesamtkunstwerk Garnisonkirche als Ort der Besinnung und der Kommunikation unter Menschen guten Willens. Soli Deo Gloria.”

Almut Kallensee, Potsdam, 14. März 2008


“...weil sie einfach schön aussieht u. die Potsdamer es genauso gut können wie die Dresdner.”

Hajo Mackus, Nuthetal, 16. Januar 2008


“...weil mein verstorbener Vater in der Garnisonkirche getauft wurde.”

H. List, Frizlar, 14. Januar 2008


“...weil mein verstorbener Vater in der Garnisonkirche getauft wurde.”

H. List, Fritzlar, 14. Januar 2008


“...weil ich am 30. März 1941 von Pastor Schröder in der Garnisonkirche konfirmiert worden bin.”

Jürgen Barnstorf-Brandes, Uehrde, 16. September 2007


Weiterführende Informationen

Spenden und Fördern


Jetzt Spenden

 

 

 



Logo Wiederaufbau Garnisonkirche Potsdam

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

zum Seitenanfang