30.08.2018 | Weltfriedenstag 1. September: Gebet der Religionen in Potsdam

Alle Potsdamerinnen und Potsdamer sind eingeladen zum Gebet der Religionen in Potsdam am Weltfriedenstag, dem 1. September 2018, um 17.30 Uhr, am Platz vor dem Brandenburger Tor.

Brandenburger Tor Potsdam, Quelle: Avda/wikimedia commons, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license

Unter dem Motto „Trommle, mein Herz, für das Leben, singe, mein Mund, dem Frieden.“ wird jeweils ein Text aus den Schriften der Religionen gelesen und ein Gebet für den Frieden gesprochen: für eine Kehrtwende in der Politik - hin zu Krisenprävention und ziviler Konfliktlösung, für die Beseitigung von Konflikt- und Fluchtursachen - hin zu einer menschenwürdigen Flüchtlingspolitik.

Die Bitte um Frieden zwischen den Menschen und um Frieden in jedem Menschen verbindet die Religionen und kann Brücken bauen zwischen den Religionen und Mensch in unserer Stadt und unserem Land.

Es lesen und beten:

Ud Joffe, Synagogengemeinde Potsdam
Flüchtlingspfarrer Bernhard Fricke und, Pfarrerin Cornelia Radeke-Engst, Evangelische Kirche in Potsdam;
Imam Kamal Mohamad Abdalah, Al Farouk-Moschee Potsdam, Muslime; Markus Liebscher, Bahá’i-Gemeinde; Gelong Losang Kybachok, Gelong Losang Jamyang, Kloster Ganden Tashi Choeling, und Nicola Hernádi, buddhistisches Kringellockenkloster; Wilfried Hülzenbecher, Religionslose, Friedenskoordination. 

Musikalisch begleiten die Veranstaltung Markus Liebscher an der Trommel, und Pfr. Friedhelm Wizisla am Saxophon.

Kerzen mit Windschutz sind sehr willkommen.

 

 

 

 

 

 

Zurück


Logo Wiederaufbau Garnisonkirche Potsdam

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung

Diese Seite wird zurzeit zu Ihrer und unserer Sicherheit datenschutzrechtlich optimiert. Sie wird bald wieder mit allen Funktionen verfügbar sein.

zum Seitenanfang