27.03.2017 | Spenden Sie "Ihre" Stufe für den Turm der Garnisonkirche!

347 Stufen sind es, die man ersteigen muss, um auf der in 57 m Höhe gelegenen Aussichtsplattform des Turms der Garnisonkirche anzukommen. Weitere 18 Stufen führen dann bis in die Glockenspielkammer hoch über der Aussichtsplattform. Damit ist ein Jahr sozusagen komplett: Stufe 1 ist der erste Januar und mit Stufe 365, dem 31. Dezember, ist man in der Glockenspielkammer angekommen. Nach dieser Logik betritt man sozusagen mit dem 13. Dezember die Aussichtsplattform.

Je 107 Stufen führen im östlichen und im westlichen Treppenhaus nach oben. Ab dem 4. Obergeschoss, ab Stufe 108, dem 18. April, gibt es dann wie üblich in Kirchtürmen eine sich an der Innenwand des Turmes nach oben windende Treppe mit den weiteren 258 Stufen. Das sind in Summe 472 Möglichkeiten der stufengebundenen Namensnennungen im Turm. Stand heute sind davon genau 90 bereits vergeben. Die Motivation für die Patenschaften sind vielfältig:

Als das Projekt Stufenspenden startete, kam am Folgetag der erste Anruf mit der Bitte um Reservierung der Stufe 274, der Stufe, die für den 1. Oktober steht, „denn das ist doch unser Hochzeitstag!“. Gesagt, gehört, reserviert, gespendet und wenige Stunden später klingelte das Telefon und es folgte: Die Bitte um Reservierung der Stufe 274, „denn an diesem Tag, dem 1. Oktober, haben wir doch geheiratet!“ Zweimal konnte die Stufe ja nicht „vergeben“ werden – es fand sich eine andere Lösung.

So zufällig gleich, wie die ersten beiden Anfragen waren, so vielfältig sind aber die Geschichten zu den anderen bislang erspendeten Stufen. Geburtstage, Erinnerung an Taufe oder Konfirmation, Gedenken an den Sterbetag der Mutter, an die Hochzeit der Eltern in der Garnisonkirche, an die eigene Firmengründung oder andere Jubiläen sind ebenso dabei, wie persönliche Bezüge zum Geburtstag von Hermann Kant, zum Tag des Mauerfalls oder dem Heiligen Abend. Eine Patenschaft z.B. verbindet sich mit dem Spruch „Kirchen sind unser Mittelpunkt“.

Diese Stufen und die an ihnen notierten Inschriften werden hunderttausende von Menschen lesen, sich fragen, wer denn wohl und warum hinter welcher Inschrift steht und sich dann vielleicht auch fragen, warum sie selbst eigentlich keine Stufe mit ihrer Patenschaft verbunden haben. Noch kann man sich durch Patenschaft für eine Stufe einreihen in diese so vielfältige und dem Gesamtprojekt so hilfreiche Spendenaktion: Wenn alle Stufen durch Patenschaften gebunden sind, werden insgesamt 1,8 Mio. € in die Spendenkasse geflossen sein.

Wenn Sie Interesse an einer Stufenspende haben, melden Sie sich unter eschenburg@garnisonkirche-potsdam.de oder rufen Sie uns an unter 0331 5058168.

 

Zurück


Logo Wiederaufbau Garnisonkirche Potsdam

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

zum Seitenanfang