23.01.2017 | Holocaust-Gedenken am Portal des Langen Stalls am 27. Januar 2017 um 15.30 Uhr

Am 27. Januar wurden 1945 das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau sowie die zwei weiteren Konzentrationslager Auschwitz von der sowjetischen Armee befreit.  Propst Dr. Christian Stäblein, der leitende Theologe unserer Kirche, schreibt: "Die Erinnerung des Leidens und Vergehens jedes Einzelnen an diesem Ort bleiben uns ebenso aufgegeben wie die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen und ihre Opfer insgesamt, die mit dem Synonym Auschwitz verbunden sind.“ 

Gemeinsam mit der jüdischen und der Synagogengemeinde wird das Gedenken von Landesrabbiner Nachum Presman und Rabbiner Naftoly Surovtsev, Pfr. Matthias Mieke, Pfrn. Cornelia Radeke- Engst und durch Ralf Benschu mit dem Saxophon gestaltet. Entgegen vorheriger Ankündigungen wird das Gedenken am Holocaustgedenktag in diesem Jahr wegen des anbrechenden Sabbats am 27.01.2017 schon um 15.30 Uhr bis ca. 16.05 Uhr am Portal des langen Stalls stattfinden.

Alle Potsdamerinnen und Potsdamer sind sehr herzlich eingeladen. Im Anschluss ist Zeit zum Gespräch bei Tee und Nüssen in der Nagelkreuzkapelle und Gelegenheit, einander vom Weg zu erzählen, den einer/eine mit Gott durch die Zeiten gegangen ist.

 

Zurück

zum Seitenanfang